Nützliches Reisewissen : Tickets, Einreise und Essen: Das sollten WM-Besucher in Russland wissen

Sheremetyevo International Airport. Foto: imago/ITAR-TASS
Sheremetyevo International Airport. Foto: imago/ITAR-TASS

Was Fans über die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 wissen müssen: Wo gibt es noch Tickets? Ist es in Russland gefährlich?

shz.de von
06. Juni 2018, 15:24 Uhr

Hamburg | Wie komme ich noch an WM-Tickets? Wie gefährlich ist Russland? Wie schwer ist die Reise durch das Land? Und wie sehe ich die Spiele, wenn ich zu Hause bleibe? Die wichtigsten Antworten rund um die WM für Fußball-Fans.
 

Für viele Fußball-Fans ist der Besuch der WM in Russland eine Reise ins Ungewisse. Doch einige Vorbereitung erleichtert den Trip in das Land des flächenmäßig größten Gastgebers einer Fußball-Weltmeisterschaft. Die wichtigsten Antworten – auch für die Anhänger, die daheim bleiben.

Komme ich noch an Tickets?
Anfang Mai waren nach Angaben der Organisatoren nur noch wenig Tickets zu haben. Mehr als 2,3 Millionen Karten und damit 89 Prozent des Gesamtangebots seien verkauft. Zeitweise sind keine Plätze mehr auf der FIFA-Internetseite verfügbar. Es kann allerdings sein, dass noch Tickets zurückgegeben und dort wieder angeboten werden, dann ist schnelles Handeln gefragt.

Wie teuer sind die Tickets?
Durchaus happig sind die Preise für Eintrittskarten. 105 US-Dollar (knapp 90 Euro) werden in der günstigsten Kategorie für ein Vorrundenspiel fällig. Vor vier Jahren in Brasilien waren es noch 90 Dollar. Moderat fällt der Anstieg fürs Finale aus: Kostete 2014 die günstigste verfügbare Kategorie für ausländische Fans noch 440 Dollar, sind es nun 450 Dollar. Die Russen profitieren dabei von Sonderkonditionen: So gibt es für sie – wie schon 2014 für Brasilianer - eine eigene, günstige Ticket-Kategorie, die die niedrigeren Löhne im Ausrichterland berücksichtigt. Eine Vorrundenkarte kostet sie 1280 Rubel, umgerechnet sind das derzeit rund 17,60 Euro

<p>Die billigsten Vorrunden-Tickets kosten bei der WM in Russland 90 Euro.</p>
imago/ITAR-TASS

Die billigsten Vorrunden-Tickets kosten bei der WM in Russland 90 Euro.

 

Was müssen die Fans bei der Einreise beachten?
Sofern sie eine Fan-ID haben, brauchen die Besucher nur einen gültigen Reisepass. Die ID, die nach dem Ticketkauf beantragt werden muss, ersetzt das sonst notwendige Visum für Russland. Der Einreise sollte mit dem Fan-Pass nichts im Weg stehen. Vorsicht ist jedoch bei der Weiterreise innerhalb Russlands geboten: Vor Abzocke durch Taxifahrer werden die Einreisenden gewarnt, besonders zu WM-Zeiten schlagen die Fahrer schon mal beim Preis ordentlich drauf. Bewährt haben sich Taxi-Apps, die auch auf Englisch funktionieren und vorab einen fixen Fahrpreis angeben.

Wie können Fans sonst in Russland reisen?
Die Fan-ID ist hier ebenfalls sehr nützlich: WM-Besucher können damit kostenlos die Sonderzüge zwischen den Austragungsorten der Spiele nutzen. Plätze sollten jedoch vorher reserviert werden, da das Kontingent nach Angaben der russischen Bahn begrenzt ist. Am Spieltag ist damit der öffentliche Nahverkehr auf den Linien zum Stadion gratis. Voraussetzung sind eine Eintrittskarte sowie die sogenannte Fan-ID.

Wie teuer sind die Lebenshaltungskosten
Ein Vorteil für die internationalen Fans: der schwache Rubelkurs. Essen und Trinken sind dadurch ziemlich günstig in Russland, gerade außerhalb von Moskau oder der Touristen-Hochburg St. Petersburg. Mit dieser laminierten Karte, die als Ersatz für das Visum für die Einreise nach Russland dient, ist auch die kostenlose Nutzung des Nahverkehrs am Spieltag möglich.

Nach deutschen Maßstäben deutlich günstiger ist die WM aber für die einheimischen Fans. Sie profitieren dabei von Sonderkonditionen: So gibt es für Russen – wie schon 2014 für Brasilianer – eine eigene, günstige Ticket-Kategorie, die die niedrigeren Löhne im Ausrichterland berücksichtigt. Eine Vorrundenkarte kostet sie 1280 Rubel, umgerechnet sind das derzeit rund 17,60 Euro.

Ist Russland gefährlich?
Nicht unbedingt, vor allem wenn man ein paar Regeln einhält. Die Fans sollten immer ihren Pass oder mindestens eine Kopie mit sich tragen, um sich ausweisen zu können. Besonders wichtig ist die Registrierung beim Meldeamt, die für alle Reisenden Pflicht ist. Sie muss innerhalb von drei Tagen nach der Einreise erfolgen. Aber keine Sorge: Dafür ist das Hotel beziehungsweise der Gastgeber zuständig. Die Polizei kontrolliert zur WM-Zeit verstärkt diese Dokumente.

Sollte man von den Beamten aufgehalten und befragt werden, hat ein Ausländer das Recht auf einen Dolmetscher, bestätigen russische Juristen. Weil das jedoch mit Mühe und Zeit verbunden ist, verzichten viele Beamte in der Regel auf eine weitere Befragung. Von Schmiergeld sollte man auf jeden Fall Abstand nehmen – auch wenn Gerüchte kursieren, dass das bei Behördenfragen hilfreich sein könnte.

Wie kann ich mich verständigen, wenn ich kein Russisch kann?
In den WM-Städten lotsen Tausende freiwillige Helfer mit Englisch-Kenntnissen die ausländischen Fans durch die Innenstadt, in den Flughäfen und U-Bahnen werden wichtige Ansagen auch zweisprachig angekündigt und ausgeschildert. Russland hat auch für das Mega-Event nachgelegt: Taxifahrer und Polizisten wurden laut Medienberichten zu Englischkursen verdonnert, in Metro-Stationen wurden extra Mitarbeiter mit Fremdsprachenkenntnissen angestellt. Zudem gelten Russen als sehr hilfsbereit.

Ich habe meinen Pass verloren, wurde ausgeraubt oder bin schwer krank. Was soll ich tun?
Bei Härtefällen hilft die deutsche Botschaft, sie hat Vertretungen in den WM-Städten Moskau, St. Petersburg, Kaliningrad und Jekaterinburg. Das sollte aber die Ausnahme bleiben. Die russischen Behörden sind erste Anlaufstellen und helfen im Notfall weiter, man sollte jedoch etwas Geduld für die russische Bürokratie mitbringen. Bei Krankheit gibt es in großen Städten moderne Krankenhäuser und Privatkliniken. Es muss jedoch direkt bezahlt werden.
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Moskau: Mosfilmowskaja 56 | Tel. 495/9379500 | Fax 9382354 | www.moskau.diplo.de

Banken & Geldwechsel
In jeder Stadt gibt es Wechselstuben, die US-Dollar und Euro akzeptieren. Geldautomaten gestatten meist nur geringe Maximalbeträge je Abhebungsvorgang, dafür kann man mehrmals täglich Geld abheben. Die gängigsten Kreditkarten werden zunehmend akzeptiert. Reiseschecks können oft nur in bestimmten Banken und Hotels getauscht werden.

Strom
Die Netzspannung beträgt meist 220 Volt. Außer in internationalen Hotels sind Zwischenstecker erforderlich.

Wo kann ich die WM in Deutschland live sehen?
Die Übertragungsrechte haben sich ARD, ZDF und Bezahlsender Sky gesichert. Die öffentlich-rechtlichen Sender zeigen alle 64 Partien des Turniers, das Finale ist im ZDF zu sehen. Zudem werden im Zweiten auch das erste deutsche Gruppenspiel gegen Mexiko, die dritte Partie gegen Südkorea und ein mögliches deutsches Viertelfinale übertragen. Die ARD sendet das zweite Vorrundenspiel der Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw gegen Schweden und ein mögliches Achtel- und Halbfinale. Bei Sky sind in Ultra-HD 25 Partien zu sehen, darunter beide Halbfinals und das Finale in Moskau.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen