zur Navigation springen

Handball-Bundeliga : THW Kiel schlägt SC Magdeburg mit 28:24

vom

Die Zebras reihen sich mit dem Heimsieg in der Tabelle direkt hinter Flensburg auf Platz zwei ein.

shz.de von
erstellt am 11.Dez.2016 | 15:16 Uhr

Kiel | Handball-Rekordchampion THW Kiel mischt im Titelkampf der Bundesliga weiter kräftig mit. Am Sonntag besiegte der THW den Pokalsieger SC Magdeburg mit 28:24 (17:8) und schob sich mit 28:2 Zählern zwischen die punktgleichen Teams von Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt und des aktuellen Meisters Rhein-Neckar Löwen auf Platz zwei. Beste Werfer des Spiels waren Niclas Ekberg mit sieben Treffern für Kiel sowie Mads Christiansen und Michael Damgaard mit je fünf Toren für Magdeburg.

Allerdings bezahlten die „Zebras“ den 14. Saisonsieg im 15. Spiel teuer. In der sechsten Minute verletzte sich Steffen Weinhold am rechten Bein. Beim Nationalspieler besteht der Verdacht auf einen Schienbeinbruch. Sollte sich die Diagnose bewahrheiten, fällt der 30-Jährige für die WM im Januar in Frankreich aus. Kiel zog nach einer zerfahrenen Anfangsphase auf 12:4 (21.) davon.

Nach der Pause wurde der Vorsprung fast noch verspielt. Magdeburg kam auf 23:25 (55.) heran, schaffte die Wende aber nicht mehr.

In der 45. Minute kam Christian Dissinger, der sich beim olympischen Turnier in Rio de Janeiro eine Oberschenkelblessur zugezogen hatte, zu seinem ersten Saisoneinsatz für den THW. Am Mittwoch treten die „Zebras“ im Viertelfinale des DHB-Pokals beim Zweitligisten TSG Ludwigshafen-Friesenheim an.

Der Spielverlauf im Ticker

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen