Pats gegen Seahawks im NFL-Finale : Super Bowl 2015: Ein Deutscher und viele Fragen

Sebastian Vollmer könnte als erster Deutscher das NFL-Finale gewinnen. Was hat es mit dem Riesen-Event auf sich? Wir geben nicht nur auf diese Frage eine Antwort.

shz.de von
29. Januar 2015, 14:33 Uhr

American Football ist in Deutschland alles andere als Volkssport. Wenn am Sonntag aber die Seattle Seahawks und die New England Patriots um den Super Bowl spielen, wird der eine oder andere Sportfan auch hierzulande wach bleiben, um das größte Einzelsportereignis der Welt zu verfolgen (ab 23.15 Uhr überträgt Sat.1). Dieses Jahr könnte ein Mann aus Kaarst in Nordrhein-Westfalen Geschichte schreiben: Sebastian Vollmer wäre bei einem Sieg seiner New England Patriots der erste Deutsche, der den Super Bowl gewinnt.

Bei Twitter freut sich dieser Fan schon riesig auf das Ereignis mit Vollmer:

<blockquote class="twitter-tweet" lang="de"><p>SO 00:00 Uhr geht es endlich los <a href="https://twitter.com/hashtag/SuperBowlXLIX?src=hash">#SuperBowlXLIX</a> und Daumen Drücken für <a href="https://twitter.com/SebVollmer">@SebVollmer</a> <a href="https://twitter.com/Patriots">@Patriots</a> ihr holt euch das Ding <a href="http://t.co/71i7WpIMMF">pic.twitter.com/71i7WpIMMF</a></p>&mdash; Sven Lohmeier (@Sven_Lohmeier) <a href="https://twitter.com/Sven_Lohmeier/status/560235709861462017">28. Januar 2015</a></blockquote>

Und auch Sport-Kommentator Frank Buschmann drückt die Daumen:

<blockquote class="twitter-tweet" lang="de"><p>Alles Gute für den <a href="https://twitter.com/hashtag/SuperBowlXLIX?src=hash">#SuperBowlXLIX</a> an <a href="https://twitter.com/SebVollmer">@SebVollmer</a> <a href="https://twitter.com/hashtag/ranSB49?src=hash">#ranSB49</a> <a href="https://twitter.com/sat1">@sat1</a> <a href="https://twitter.com/ransport">@ransport</a> <a href="http://t.co/vHxfzEOHs4">pic.twitter.com/vHxfzEOHs4</a></p>&mdash; Frank Buschmann (@FrankBuschmann) <a href="https://twitter.com/FrankBuschmann/status/560140281043881985">27. Januar 2015</a></blockquote>

Vollmer ist zwar der einzige Deutsche, der im NFL-Finale steht. In dieser Saison spielten aber drei weitere Deutsche in der US-Profiliga: Björn Werner aus Berlin ging für die Indianapolis Colts, Markus Kuhn aus Weinheim für die New York Giants aufs Feld. Er schrieb Geschichte, als er als erster Deutscher in der NFL einen Touchdown erzielte.  Ein Traum wurde für ihn wahr, wie er nach dem Spiel im Dezember twitterte. 

<blockquote class="twitter-tweet" lang="de"><p>Always dreamed of doing that one day! <a href="https://twitter.com/hashtag/unbelievable?src=hash">#unbelievable</a> <a href="https://twitter.com/hashtag/giants?src=hash">#giants</a> <a href="https://twitter.com/hashtag/touchdown?src=hash">#touchdown</a> <a href="http://t.co/tW80lfCc38">http://t.co/tW80lfCc38</a></p>&mdash; Markus Kuhn (@themarkuskuhn) <a href="https://twitter.com/themarkuskuhn/status/541774585948282880">8. Dezember 2014</a></blockquote>

Ein Norddeutscher spielt ebenfalls in der besten Football-Liga der Welt. Kasim Edebali aus Hamburg steht in den Reihen der New Orleans Saints.

Im Fokus der Öffentlichkeit steht im Moment aber natürlich Vollmer. Der 2,03 Meter große und 145 Kilogramm schwere Profi steht zum zweiten Mal nach 2012 im Super Bowl. Als Right Tackle in der „Offensive Line“ muss der 30-Jährige die gegnerische Verteidigung vom Quarterback fernhalten – und ihm die nötige Zeit für Würfe ermöglichen und beim Lauf die Räume freiblocken. Im März 2013 hatte Vollmer einen neuen Vierjahresvertrag mit einem Maximal-Volumen von 27 Millionen US-Dollar unterschrieben, garantiert sind davon 8,25 Millionen.

Falls am Wochenende das Gespräch auf den Super Bowl kommt, sollen Sie gerüstet sein. Wir haben Antworten auf folgende Fragen rund um das Mega-Event:

Worum geht es beim Super Bowl eigentlich genau?
Den Super Bowl bestreiten die Sieger der American Football Conference (AFC) und der National Football Conference (NFC). Zusammen bilden sie die Profiliga National Football League (NFL) – vergleichbar mit der Fußball- oder Handball-Bundesliga. Letztendlich handelt es sich aber um eine Art Champions League - die weltbesten American-Football-Teams spielen alle in den USA. Wer den Super Bowl gewinnt, darf sich demzufolge als weltbeste Mannschaft feiern lassen. 32 Teams sind in der NFL vertreten, jedes bestreitet in der Saison zunächst 16 Spiele. Anschließend spielen die besten Teams – sowohl in der NFC und der AFC – in den Play-Offs um den Meistertitel. Die Gewinner treten im Super Bowl gegeneinander an. Es findet meistens am ersten Sonntag im Februar statt.

Wer ist Favorit beim Super Bowl am Sonntag?
Das lässt sich schwer sagen. Der Quotenvergleich zeigt: Beide Teams sind relativ gleich auf. Die Seattle Seahawks holten sich die Trophäe bereits im vergangenen Jahr. Die New England Patriots freuten sich zuletzt 2005 über den Gewinn.

<blockquote class="twitter-tweet" lang="de"><p>The <a href="https://twitter.com/Patriots">@Patriots</a> WRs?&#10;OR the <a href="https://twitter.com/Seahawks">@Seahawks</a> WRs? &#10;&#10;<a href="https://twitter.com/hashtag/WhosGonnaWin?src=hash">#WhosGonnaWin</a>: <a href="http://t.co/iFq6QJpVls">http://t.co/iFq6QJpVls</a> <a href="http://t.co/JdgJneNhhZ">pic.twitter.com/JdgJneNhhZ</a></p>&mdash; NFL (@nfl) <a href="https://twitter.com/nfl/status/560275411511554048">28. Januar 2015</a></blockquote>

Wer ist der Star des diesjährigen Super Bowls?
Der Quarterback Tom Brady kann bei einem Sieg der New England Patriots am Sonntag mit seinen zwei Idolen gleichziehen – dem legendären Joe Montana und Terry Bradshaw – den einzigen Quarterbacks der NFL-Geschichte mit vier Meisterschafts-Ringen. Brady steht zum sechsten Mal im Endspiel – so oft wie kein anderer Spielmacher. Dabei hätte er als Kind „nie daran geglaubt“, auch nur einmal den Super Bowl zu erreichen. Doch so imposant seine Bilanz auch klingen mag, der letzte Titelgewinn liegt zehn Jahre zurück.
Zwischen 2002 und 2005 triumphierte der junge Brady mit den „Pats“ dreimal im Super Bowl. 2008 und 2012 hingegen verlor New England jeweils in der Schlussminute gegen die New York Giants. Brady ist 37 Jahre alt, weiß, dass dies seine letzte Titelchance sein könnte. Und ihm ist bewusst, dass eine weitere Finalniederlage – die dritte nacheinander – ein kräftiger Kratzer in seiner Vita wäre.
Auch privat ist Brady ein Siegertyp: Seit 2009 ist er mit dem brasilianischen Topmodel Gisele Bündchen verheiratet.

dpa

Was muss man über die Spielregeln wissen?
Wer sich als Laie die Football-Regeln im Detail anschaut, wird sicherlich nicht schlau aus dem Ganzen. Dies soll auch keine präzise Anleitung werden. Vereinfacht ausgedrückt geht es beim Spiel um Folgendes: Die beiden Mannschaften – mit jeweils elf Spielern – versuchen den eiförmigen Ball in die gegnerische Endzone zu bringen. Gelingt das, spricht man von einem Touchdown. Das ist ungefähr vergleichbar mit einem Torerfolg beim Fußball. Beim Football geht es allerdings härter zu, harte körperliche Attacken sind Teil des Spiels – daher die Helme und Schulterpolster. Das Spiel wird häufig unterbrochen. Die verteidigende Mannschaft versucht alles, um die Angriffe zu vereiteln. Fängt ein Verteidiger den Ball, ist sein Team im Angriff.

Welche Bedeutung hat der Super Bowl in den USA?
Für US-Amerikaner ist der Super Bowl mehr als nur ein Sportereignis. Es ist ein inoffizieller Feiertag. Selbst ein deutsch-deutsches Finale in der Fußball-Champions-League kann, gemessen an der Begeisterung, nicht mithalten. Das Spiel erreicht Jahr für Jahr die höchsten Einschaltquoten im US-Fernsehen. Bekannt ist das Sportereignis auch für seine besonderen Werbungen: Der Super Bowl gilt als teuerster Werbeplatz der Welt. Eine halbe Minute Sendezeit in den Pausen des TV-Events kostet etwa vier Millionen Dollar. Die Unternehmen geben sich dementsprechend besondere Mühe, eine gute Werbung an den Zuschauer zu bringen. Ein tierisches Beispiel aus dem vergangenen Jahr:

<iframe width="560" height="315" src="//www.youtube.com/embed/uQB7QRyF4p4" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>

Wirtschaftsfaktor Super Bowl – wer profitiert?
Zunächst einmal die Stadt Phoenix. Die erwartet zum Super Bowl 100.000 Besucher und erhofft sich eine Finanzspritze von etwa 500 Millionen Dollar für die Wirtschaft Arizonas. Dafür wurde allerdings auch massiv in die Infrastruktur investiert.
Auch für die Fastfood-Industrie ist der Super Bowl ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor. So sagen die Marktforscher der Nielsen Company beispielsweise 51,7 Millionen verkaufte Kisten Bier voraus. Mit einem Absatz von 1,23 Milliarden Chicken Wings – über 50 Millionen Kilo Hühnerfleisch – rechnet der National Chicken Council. Domino's Pizza schätzt, elf Millionen Stücke Pizza an hungrige Football-Fans auszuliefern. 6 Millionen Kilo Kartoffelchips dürften vor amerikanischen Fernsehern verzehrt werden, schätzt der Calorie Control Council.
Für die Glücksspiel-Industrie ist der Super Bowl ein lukratives Geschäft – allein in den Kasinos von Nevada wurden im letzten Jahr fast 120 Millionen Dollar auf den Ausgang des Endspiels gesetzt.
Den US-Fluggesellschaften beschert das Event 60 Extraflüge nach Phoenix. Der Kurznachrichtendienst Twitter kann sich auf mehr als 25 Millionen Tweets einstellen. Spieler der Seahawks und Patriots erhalten dem Sender CNBC zufolge ein Startgeld von 49.000 Dollar und eine Siegprämie von 97.000 Dollar. Ganz zu schweigen von der Werbebranche – für die ist der Super Bowl eine Art Laufsteg, auf dem man sich mit exklusiven, teuren und starbesetzten Clips überbietet.
 

Was hat es mit der berühmten Halbzeitshow auf sich?
Das Spiel ist das eine, die Halbzeit das andere. Während sich die Mannschaften in der Kabine von der ersten Hälft erholen, verwandeln Musikgrößen das Spielfeld in eine Bühne. Für dieses Jahr erhielt Katy Perry den Zuschlag. Die Pop-Queen tritt gemeinsam mit Rock-Ikone Lenny Kravitz auf. Es sollen aber auch weitere Gaststars auftreten.

Justin Timberlake reißt Janet Jackson das Oberteil ab und enthüllt ihre Brust - der US-Skandal „Nipplegate“ war geboren.
dpa
Justin Timberlake reißt Janet Jackson das Oberteil ab und enthüllt ihre Brust - der US-Skandal „Nipplegate“ war geboren.

Im vergangenen Jahr sorgten Bruno Mars und die Red Hot Chili Peppers für die musikalische Unterhaltung beim NFL-Finale. Unvergessen bleibt „Nipplegate“ aus dem Jahr 2004: Beim Auftritt von Justin Timberlake und Janet Jackson wurde die rechte Brustwarze der Sängerin entblößt. Der Vorfall sorgte in den USA für einen Skandal.

Mit dpa.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen