Schiedsrichterin moniert : Steinhaus ist «Frauen/Männer-Diskussion leid»

Sieht sich in der Männer-Domäne Bundesliga-Fußball noch nicht akzeptiert: Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus.
Foto:
Sieht sich in der Männer-Domäne Bundesliga-Fußball noch nicht akzeptiert: Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus.

Bundesliga-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus sieht sich als Frau im deutschen Fußball in der Gesellschaft noch nicht akzeptiert.

shz.de von
18. Januar 2018, 06:46 Uhr

«Es gibt auch in Deutschland noch viele Menschen, die sich daran gewöhnen müssen», sagte Steinhaus am Mittwochabend beim Neujahrsempfang des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV).

Sie selbst langweile das Thema aber ebenso wie die Tatsache, es als erste Schiedsrichterin in die Bundesliga geschafft zu haben. «Ich bin die ganze Frauen/Männer-Diskussion leid. Nur Leistung zählt. Wer Leistung bringt, setzt sich durch. Vollkommen egal, ob der- oder diejenige blond ist, welche Hautfarbe man hat oder Mann oder Frau ist», sagte die 38-Jährige, die seit dieser Saison in der Bundesliga Spiele pfeift. «Es war nie mein Ziel, in eine Männer-Domäne reinzukommen; es war mein Ziel, Spiele zu leiten.»

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert