zur Navigation springen

Leichtathletik : Wowereit reist zur EM-Vergabe nach Zürich

vom

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit ist vor Ort, wenn am 2. November in Zürich der Ausrichter der Leichtathletik-EM 2018 bekanntgegeben wird.

Die deutsche Hauptstadt hat beste Chancen, den Zuschlag für die Titelkämpfe zu erhalten. Nach dem Rückzug Budapests ist Berlin einzig verbliebener Kandidat. «Berlin als internationale und weltoffene Sportmetropole bietet der europäischen Leichtathletik vorbildliche Bedingungen», lobte Wowereit in einer Mitteilung die Vorzüge der Spree-Metropole.

«Unsere Stadt verfügt über hervorragende infrastrukturelle, organisatorische und materielle Rahmenbedingungen, insbesondere mit dem Olympiastadion, das nach wie vor auf dem modernsten technischen Stand ist», fügte Wowereit hinzu.

Bei den sechstägigen Spielen ist mit rund 1400 Athletinnen und Athleten sowie 700 Offiziellen aus 50 Mitgliedsländern des Europäischen Leichtathletik-Verbandes zu rechnen. Berlin hat zuletzt im Jahr 2009 mit der Ausrichtung der Leichtathletik-WM sein Organisationstalent bewiesen. Deutschland hat bereits zweimal eine EM ausgetragen: 1986 in Stuttgart und 2002 in München.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Okt.2013 | 13:24 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen