zur Navigation springen

Sportpolitik : Witt drückt Bach bei IOC-Präsidentenwahl die Daumen

vom

Doppel-Olympiasiegerin Katarina Witt drückt Thomas Bach bei der anstehenden Präsidentenwahl des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) die Daumen.

«So wie ich ihn kennengelernt habe, stehen bei ihm wirklich der Sport und die Sportler im Mittelpunkt», sagte die frühere Weltklasse-Eiskunstläuferin am Rande der Kanu-WM in Duisburg. «Mit seinem Hintergrund als Athlet wäre er eine großartige Führungspersönlichkeit», äußerte Witt. Auch aus Sicht des deutschen Sports und der Bundesrepublik generell wäre eine Wahl Bachs zum neuen IOC-Chef «großartig», äußerte sie.

Die 125. IOC-Vollversammlung entscheidet am 10. September in Buenos Aires, wer als neunter IOC-Präsident die Nachfolge des Belgiers Jacques Rogge antreten wird. Der Banker Richard Carrion (Puerto Rico) und Ng Ser Miang (Singapur) gelten als Bachs härteste Rivalen im Sechskampf um das wichtigste Amt im Weltsport. Denis Oswald (Schweiz), Sergej Bubka (Ukraine) und Wu Ching-Kuo (Taiwan) werden nur Außenseiterchancen eingeräumt.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Aug.2013 | 15:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen