zur Navigation springen

Werder Bremen wieder mal am Boden - auch Braunschweig und Gladbach scheitern

vom

Saarbrücken | Ein Trio aus der Fußball-Bundesliga hat sich gleich in der ersten Runde des DFB-Pokals kräftig blamiert. Werder Bremen sorgte für einen peinlichen Negativrekord, auch Borussia Mönchengladbach und Aufsteiger Eintracht Braunschweig erlebten zum Auftakt des Cupwettbewerbs ein Fiasko.

Werder, einst Dauergast beim Finale in Berlin, schaffte beim Pflichtspieldebüt von Trainer Robin Dutt mit dem 1:3 beim 1. FC Saarbrücken nach Verlängerung gestern sogar das Kunststück, zum dritten Mal in Serie als Bundesligist gegen einen Drittligisten auszuscheiden. Das brachte nach dem Abpfiff auch die mitgereisten Fans auf die Barrikaden, wofür Coach Dutt aber durchaus Verständnis hatte. "Die Fans waren richtig sauer, aber der Unmut ist berechtigt. Da ist es dann auch meine Aufgabe als Verantwortlicher, Rede und Antwort zu stehen. Es gibt sicherlich vieles zu erklären, aber nichts schönzureden."

Für Mönchengladbach war nach einem 4:5 im Elfmeterschießen beim SV Darmstadt 98 Schluss. "Es wird sehr, sehr schwer, die Mannschaft wieder aufzurichten. Es liegt an der Mannschaft selbst, das jetzt zu verdauen", meinte Borussia-Trainer Lucien Favre. Braunschweig verabschiedete sich durch ein 1:2 bei Zweitligaaufsteiger Arminia Bielefeld aus dem Wettbewerb. Für Chefcoach Thorsten Lieberknecht allerdings kein Grund, seinen Optimismus zu verlieren: "Aufgrund der zweiten Halbzeit und der Mentalität, die wir in dieser Phase gezeigt haben, bin ich weiterhin sehr optimistisch für die neue Saison." Als Bundesliga-Absteiger scheiterte Fortuna Düsseldorf mit einem 0:1 beim Regionaligisten SC Wiedenbrück.

Wie im Vorjahr, als gleich sechs Bundesligisten in der ersten Runde ausschieden, hatten somit wieder einige Clubs erhebliche Startschwierigkeiten. Sogar Champions-League-Finalist Borussia Dortmund musste 70 Minuten zittern, ehe ein 3:0 beim Viertligisten SV Wilhelmshaven heraussprang. Ganz dicht an einer Blamage schrammte der FSV Mainz 05 vorbei. Erst durch den 2:1-Siegtreffer von Eric-Maxim Choupo-Moting drei Minuten vor Schluss entgingen die Schützlinge von Trainer Thomas Tuchel beim Viertligisten Fortuna Köln einer Verlängerung.

Der VfL Wolfsburg meisterte indes seine Aufgabe bei Pokalschreck Karlsruher SC (3:1) ebenso souverän wie Bayer Leverkusen beim Viertligisten SV Lippstadt 08 (6:1). Für 1899 Hoffenheim gab es beim 9:0 gegen die SG Aumund-Vegesack diesmal ein angenehmes Kontrastprogramm, nachdem im Vorjahr das 0:4 beim Berliner AK die Katastrophensaison eingeleitet hatte. Einen Pflichtsieg landete auch Hannover 96 beim 2:0 bei Victoria Hamburg.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen