Volleyball : Vier Tickets für Volleyball-EM-Viertelfinale vergeben

Die Schweizerin Mandy Wigger (M) kann den französischen Block nicht überwinden.
Die Schweizerin Mandy Wigger (M) kann den französischen Block nicht überwinden.

Neben den deutschen Volleyballerinnen haben sich bei der EM als Gruppen-Erste auch Titelverteidiger Serbien, Belgien und Rekordsieger Russland die Tickets für das Viertelfinale gesichert.

shz.de von
08. September 2013, 18:12 Uhr

Serbien schloss in Schwerin dank eines 3:1 gegen Polen (25:18, 25:18, 22:25, 25:21) Staffel D als Führender ab. Der 17-fache Titelträger Russland fuhr mit dem 3:0 (25:16, 25:20, 28:26) gegen das chancenlose Aserbaidschan Sieg Nummer drei in Gruppe C ein. Mit einer makellosen Punktebilanz zog auch Belgien in die Runde der letzten Acht ein. Das 3:1 (22:25, 25:16, 26:24, 25:18) gegen Italien in Staffel B rundete die bislang so überzeugende Vorstellung ab. Die Viertelfinals werden am Mittwoch in Halle/Westfalen und Zürich ausgetragen.

Hoffnungen auf das Viertelfinale können sich noch weitere acht Mannschaften machen. Sie müssen allerdings in die Playoffs. Weißrussland dringt auf eine Überraschung gegen Titel-Mitfavorit Türkei, Kroatien oder die Niederlande wollen sich bis zum Duell mit Deutschland vorkämpfen und Italien will Polen ausschalten.

Für die Schweiz endete das Turnier dagegen schon in der Vorrunde. Der Co-Gastgeber verabschiedete sich aber zumindest mit einer leidenschaftlichen Vorstellung von der EM. Die Eidgenossinnen verloren zwar auch ihre dritte Partie in Gruppe B gegen Frankreich mit 2:3 (25:17, 17:25, 26:24, 17:25, 9:15), bäumten sich in Zürich aber nach Kräften gegen das Vorrunden-Aus auf.

Auf den Schweiz-Bezwinger wartet nun im Achtelfinale am Dienstag Tschechien. Bei ihrer letzten EM 1971 war die Schweiz Zwölfter geworden, vier Jahre zuvor hatte es nur zu Rang 13 gereicht. Deutschland ist der zweite Co-Ausrichter des Turniers.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen