zur Navigation springen
Sportticker

17. Oktober 2017 | 18:58 Uhr

Stolpert Hertha BSC beim VfR Neumünster?

vom

shz.de von
erstellt am 03.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Neumünster | Sieben Wochen lang hat Fußball-Regionalligist VfR Neumünster auf eines seiner größten Spiele in der 103-jährigen Vereinsgeschichte hingefiebert, morgen um 16 Uhr werden die Körpertemperaturen an der Gerdtsstraße ihren Siedepunkt erreichen. Dann wird Schiedsrichter Benjamin Cortus aus dem fränkischen Röthenbach (bei Nürnberg) die Erstrundenpartie im DFB-Pokal zwischen Rasensport und dem Erstligarückkehrer Hertha BSC anpfeifen. Für Lila-Weiß ist es der dritte Auftritt im DFB-Pokal nach 1974 und 2004. Seinerzeit gab es Niederlagen beim Süd-Zweitligisten FK Pirmasens (1:7) und später daheim gegen den Erstligisten Hannover 96 (0:3).

Nun träumen viele an der Schwale vom erstmaligen Erreichen der zweiten Runde, zumal sich die Gäste aus Berlin zuletzt mehr als ein Mal gegen unterklassige Kontrahenten blamiert haben. Zehn Mal in den vergangenen 22 Wettbewerben stolperte Hertha gegen einen Underdog. Jüngster Tiefpunkt war das Erstrundenaus im Vorjahr beim Regionalligisten Wormatia Worms (1:2).

"Das ist uninteressant für unser Duell mit Hertha", sagt Rasensport-Coach Ervin Lamce. Er wolle zwar nichts herschenken, sagt der A-Lizenz-Inhaber, "doch Hertha ist als Erstligist klarer Favorit. Wir haben nur eine Mini-Mini-Chance." Der 40-Jährige hofft darauf, dass sein Team die Partie möglichst lange offen gestalten kann, "weil wir dann das Publikum mitnehmen könnten". Trotz happiger Eintrittspreise wurden im Vorverkauf knapp 5200 Tickets abgesetzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen