Schwimmen : Steffen ohne Schwimmen: «Per se ein glücklicher Mensch»

Britta Steffen genießt das Leben ohne Wettkampfdruck.
Foto:
Britta Steffen genießt das Leben ohne Wettkampfdruck.

Olympiasiegerin Britta Steffen scheint das Leben als Schwimm-Rentnerin gut zu bekommen. Im engen schwarzen Kleid, die langen blonden Haare offen, präsentierte sich die Weltklasseschwimmerin gut einen Monat nach ihrem Karriereende ganz entspannt bei einer Fachveranstaltung in Berlin.

shz.de von
06. November 2013, 17:51 Uhr

«Ich bin per se eigentlich ein glücklicher Mensch und wenn ich das jetzt sehe schlägt mein Herz höher», sagte Steffen, nachdem auf einer Videoleinwand die Höhepunkte ihrer Schwimmkarriere gezeigt wurden. Sie könne Norbert Warnatzsch nur für seine Unterstützung danken, meinte Steffen und drückte ihren langjährigen Trainer, der neben ihr auf dem Podium stand. Nächste Woche feiert die Lebensgefährtin von Schwimm-Star Paul Biedermann ihren 30. Geburtstag.

Steffen hatte Ende September ihren Rücktritt erklärt. Sie hatte 2008 mit Doppel-Gold bei Olympia in Peking und ein Jahr später bei den Weltmeisterschaften in Rom ihre größten Erfolge gefeiert. «Ich beende meine Karriere in dem Bewusstsein, zu den Besten der Welt zu gehören», wurde sie in einer Mitteilung ihres Managements zitiert. «Dennoch habe ich in den letzten Wochen gezweifelt, ob ich die nötige Motivation und Energie für ein oder sogar drei weitere Jahre im Kampf um Goldmedaillen und Meistertitel aufbringen kann.»

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen