zur Navigation springen

Sportpolitik : Sporthilfe nominiert «Juniorsportler des Jahres 2013»

vom

Die Deutsche Sporthilfe hat in Gelsenkirchen die Kandidaten für die Wahl zum «Juniorsportler des Jahres 2013» vorgestellt. Für die höchste Auszeichnung im deutschen Nachwuchssport sind zehn Einzelathleten und fünf Mannschaften vorgeschlagen.

shz.de von
erstellt am 08.Okt.2013 | 12:47 Uhr

Zu den Nominierten gehören unter anderen Stefan Baumeister (Snowboard), Leonie Antonia Beck (Schwimmen), Anne Beenken (Rudern), Laura Dahlmeier (Biathlon) und Marius Radow (Kanu). Die Ehrung wird am Freitagabend bei einer Gala mit 800 Gästen im «Musiktheater im Revier» in Gelsenkirchen vorgenommen.

Bei den Teams stehen Beachvolleyball (Moritz Reichert/Clemens Wickler), der Zweier-Bob (Francesco Friedrich/Gino Gerhardi), die Herrensäbel-Mannschaft, die Nordische Kombination und der Doppelzweier im Rudern (Ole Daberkow/Kai Fuhrmann) zur Wahl.

Die Preisträgerinnen im Behinderten- und Gehörlosensport sind schon benannt. Es sind die Schwimmerinnen Elena Krawzow, die bei den Paralympics 2012 Silber über 100 Meter Brust gewann, und die gehörlose Linda Neumann. Sie wurde bei den Deaflympics in diesem Jahr Dritte über 400 Meter Lagen und Zweite über 400 Meter Freistil.

Die Auszeichnung wird von der Sporthilfe seit 1978 vergeben. Zahlreiche Preisträger reiften später zu internationalen Sportgrößen heran. Dazu gehören die Schwimmer Michael Groß (1981) und Franziska van Almsick (1992), Tischtennis-Ass Timo Boll (1997), die Skirennläuferin Maria Höfl-Riesch (2004) oder Biathletin Magdalena Neuner (2007 und 2008).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen