zur Navigation springen

Handball-Supercup 2015 : Spiele in Kiel und Flensburg: Der Supercup als echter Gradmesser

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Handball-Bundestrainer Sigurdsson misst dem Turnier mit vier Top-Teams große Bedeutung bei . Das Auftaktspiel findet in Flensburg statt. Es gibt noch Karten.

shz.de von
erstellt am 14.Okt.2015 | 09:47 Uhr

Ein Probelauf? Nicht für Dagur Sigurdsson. „Ich mag das Wort nicht, Länderspiele sind keine Probeläufe“, erklärte der Handball-Bundestrainer mit Blick auf den Supercup, der vom 6. bis 8. November in Flensburg, Kiel und Hamburg ausgetragen wird, unmissverständlich. Und dann ergänzte der 42-jährige Isländer ebenso deutlich: „Wir nehmen das Turnier sehr ernst, wir wollen gewinnen – und spielen voll auf Sieg.“

Karten für alle Spiele unter „dhb.de/ tickets“; Karten für die Spiele in Flensburg zusätzlich in allen sh:z-Ticketcentern (Sitzplatz Jugendliche bis 16 Jahre: 24,50 - 36,50 Euro zuzüglich Gebühren; Sitzplatz Erwachsene: 27,50 - 39,50 Euro zuzüglich Gebühren). Die Preise beinhalten beide Spiele des Turniertags.

Verständlich, denn: Sigurdsson und die deutsche Nationalmannschaft stehen 2016 vor großen Aufgaben. Erst die Europameisterschaft in Polen (15. bis 31. Januar), dann das Qualifikationsturnier für Olympia – und womöglich zum krönenden Abschluss die Sommerspiele in Rio de Janeiro. Mit dem Supercup im hohen Norden, bei dem die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) auf Brasilien, Serbien und Slowenien trifft, wird die heiße Phase der EM-Vorbereitung eingeläutet.

Auf einer Pressekonferenz in Hamburg gab Sigurdsson gestern sein 21-köpfiges Aufgebot für das traditionsreiche Turnier bekannt. „Wir haben einen größeren Kader als bei einem normalen Länderspiel, weil die Belastung mit drei Partien in drei Tagen sehr hoch ist“, erläuterte der Bundestrainer. Zudem wolle er „einige Spieler testen und ihnen die Chance geben, sich zu zeigen“.

Wie etwa Linksaußen Rune Dahmke vom deutschen Meister THW Kiel, der erstmals berufen wurde. „Beim THW hat Rune zuletzt große Spielanteile bekommen und gute Leistungen gezeigt. Jetzt wollen wir ihn besser kennenlernen“, sagte Sigurdsson über den 22-jährigen „Zebra“-Profi. Zurück im Kreis des DHB-Teams ist Dahmkes Kieler Teamkollege Christian Dissinger. Der 23-Jährige hatte bereits 2013 debütiert, war aber durch einen Kreuzbandriss zurückgeworfen worden. Für den verletzten Kreisläufer Patrick Wiencek (THW Kiel/Kreuzbandriss) berief der Bundestrainer Manuel Späth von Frisch Auf Göppingen.

Der neue DHB-Präsident Andreas Michelmann hat sich unterdessen zufrieden mit der Entwicklung der Nationalmannschaft unter Sigurdsson gezeigt. „Dagur hat den notwendigen Umbruch bewältigt, er setzt auch weiterhin auf junge Spieler, das gefällt mir sehr gut“, sagte Michelmann. Sigurdsson, der seit August 2014 im Amt ist, führte das DHB-Team bei der WM 2015 in Katar auf Platz sieben. Bei der EM 2016 trifft Deutschland in der Vorrunde auf Spanien, Schweden und Slowenien.

Supercup-Spielplan:

Freitag, 6. November 17.45 Uhr in Flensburg Deutschland – Brasilien 20 Uhr Serbien – Slowenien
Sonnabend, 7. November 15.30 Uhr in Hamburg Deutschland – Serbien 17.45 Uhr Brasilien – Slowenien
Sonntag, 8. November 12.30 Uhr in Kiel Brasilien – Serbien 14.45 Uhr Deutschland – Slowenien

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen