zur Navigation springen

Fussballturnier in Flensburg : Sparda-Bank-Hallencup: Drei Proficlubs treffen auf Amateure

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Beim Sparda-Bank-Hallencup am 10. Januar führt der FC St. Pauli die Riege der großen Vereine an. Flensburg 08 ersetzt den SC Paderborn.

Flensburg | Großer Fußball im Handball-Tempel: Am Sonntag, 10. Januar (16.30 bis 22.30 Uhr), kommt es in der Flens-Arena zur dritten Auflage des „Sparda-Bank-Hallencups“. Der Profi-Fußball wird vertreten durch die beiden Zweitliga-Clubs FC St. Pauli und Arminia Bielefeld, der als Titelverteidiger von der heimischen „Alm“ nach Flensburg reist. Als weiterer Vertreter aus dem bezahlten Fußball gastiert der VfL Osnabrück, derzeit Tabellenfünfter in der 3. Liga, in der Halle, in der auf Kunstrasen gespielt wird.

Abgesagt hat dagegen Zweitligist SC Paderborn. „Die Fahrt nach Flensburg ist uns zu lang“, ließ Trainer Stefan Effenberg mitteilen. Dafür springt als Lokalmatador die Mannschaft von Flensburg 08 ein. Zusammen mit dem Regionalligisten ETSV Weiche Flensburg vertritt der Fünftligist den Fußball im hohen Norden, was auf großes Interesse in der Flensburger Fanszene stoßen dürfte.

Zudem stellt der Schleswig-Holsteinische Fußballverband eine Landesauswahl zusammen. Verbandstrainer Michael Prus sucht dafür die besten Hallenspieler aus dem Lande. Eine interessante Konstellation.

Große Freude machte sich gestern bei Flensburg 08 breit. Live-Übertragung im Fernsehen, Tausende von Zuschauern und dann ein solch namhaftes Teilnehmerfeld. Manfred Klarmann, Vorsitzender von Flensburg 08: „Für unsere Liga-Mannschaft und den Verein ist die Teilnahme am Sparda-Bank-Cup eine riesige Sache. Das ist wie ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk. Sich einmal im Leben mit Profi-Teams messen zu dürfen – davon träumt jeder Amateurfußballer. Unsere Jungs freuen sich unheimlich auf das Turnier“, sagte Klarmann. Zusätzlicher Anreiz: Die drei Profimannschaften kommen – das ist vertraglich vereinbart – jeweils in stärkster Besetzung.

Gespielt wird die Vorrunde in zwei Gruppen je drei Mannschaften. Die Auslosung der Gruppen wird in der Halbzeit des Bundesliga-Handballspiels zwischen der SG Flensburg-Handewitt und dem VfL Gummersbach am Mittwoch, 23. Dezember vorgenommen.

Fast sechs Stunden lang Hallenfußball – das verspricht viel Spaß und ist dazu auch noch für kleines Geld zu haben. Einen Stehplatz auf der Nordtribüne gibt es schon für 9,95 Euro. Ein Fan-Ticket (Vorverkauf über die Vereine) kostet zwölf Euro (Sitzplatz). Der reguläre Sitzplatz kostet 24,95 Euro und es gibt noch ein „Special“ – die Familienkarte für 49,95 Euro. Zwei Erwachsene und zwei Kinder (bis maximal 16 Jahre) verbringen gemeinsam einen spannenden Fußball-Nachmittag.

Karten im Vorverkauf gibt es in allen sh:z-Ticketcentern. Flensburg: Nikolaistr. 7 und Fördestr. 20; Schleswig: Stadtweg 54; Husum: Markt 23.

 

zur Startseite

von
erstellt am 29.Nov.2015 | 10:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen