zur Navigation springen

Volleyball : Serbien komplettiert Halbfinale der Volleyball-EM

vom

Nach Rekordsieger Russland, Außenseiter Belgien und Co-Gastgeber Deutschland hat auch Serbien den Einzug ins Halbfinale der Volleyball-EM geschafft.

Der Titelverteidiger setzte sich in Zürich glatt mit 3:0 (25:14, 28:26, 25:18) gegen Italien durch und bekommt es damit am Freitag mit Russland zu tun. Der Weltmeister hatte zuvor die Türkei aus dem Weg geräumt. Das zweite Halbfinale in der Berliner Max-Schmeling-Halle bestreiten Deutschland und Belgien.

Russland setzte sich im westfälischen Halle mit 3:0 (25:20, 25:23, 25:19) gegen die Türkei durch. Der WM-Champion um die starke Außenangreiferin Tatjana Koschelewa trifft damit auf Serbien. Trotz zwischenzeitlicher Rückstände war der 17-malige EM-Sieger vor 5900 Zuschauern im Gerry-Weber-Stadion in den entscheidenden Phasen zur Stelle und bekommt es nun mit dem Titelverteidiger zu tun.

Die hochgehandelten Türkinnen um Bahar Toksoy, der Verlobten des deutschen Nationaltrainers Giovanni Guidetti, fahren nach EM-Bronze 2011 nun ohne Medaille nach Hause. «Ich bin enttäuscht, weil wir im Turnier nicht dieses eine Spiel hatten, in dem wir richtig gut waren», bilanzierte der geknickte Coach Massimo Barbolini.

Die Russinnen hingegen durften jubeln und klatschten sich nach dem Einzug ins Halbfinale artig ab. «Es gab im Spiel Momente, wo die Spielerinnen zu mir gekommen sind und gesagt haben: 'Es wird schon.'», sagte Trainer Juri Maritschew schmunzelnd.

Ihren Höhenflug wollen die Belgierinnen auch gegen Co-Gastgeber Deutschland fortsetzen. Die Nummer 39 der Welt besiegte in einem Marathon-Spiel in Zürich Frankreich knapp mit 3:2 (22:25, 25:23, 21:25, 25:20, 15:9) und zog erstmals in die Vorschlussrunde ein.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Sep.2013 | 22:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen