Boxen : Schwuler Boxer Orlando Cruz verliert WM-Kampf

Der schwule Profiboxer Orlando Cruz hat seinen ersten WM-Kampf verloren. dpa
Der schwule Profiboxer Orlando Cruz hat seinen ersten WM-Kampf verloren. dpa

Der homosexuelle Profiboxer Orlando Cruz hat seinen ersten WM-Kampf verloren.

shz.de von
13. Oktober 2013, 09:34 Uhr

Im Duell um den vakanten Titel des Verbandes World Boxing Organisation (WBO) unterlag der 32 Jahre alte Federgewichtler aus Puerto Rico in Las Vegas gegen den Mexikaner Orlando Salido durch technischen K.o. in der siebten Runde. Es war seine dritte Niederlage im 23. Profikampf.

Salido entschied den Fight, den er gegen den beweglichen Cruz über die gesamte Distanz hinweg bestimmt hatte, nach 1:05 Minute der siebten Runde mit einer Rechten zum Kopf. «Er hat mich wirklich gut getroffen. Bis dahin dachte ich, der Kampf wäre eng. Es ging hin und her», sagte der Unterlegene.

Cruz wollte als erster offen schwuler Boxer Weltmeister werden. Er hatte sich im Oktober vergangenen Jahres geoutet. Der Boxer will in Kürze seinen langjährigen Freund Jose Manuel heiraten.

Kampfbilanz Cruz

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen