zur Navigation springen

Rockenfeller auf Titelkurs nach Sieg bei DTM-Premiere in Russland

vom

Wolokolamsk | Als erster Sieger eines DTM-Rennens in Russland ist Audi-Pilot Mike Rockenfeller dem Gesamtsieg im Deutschen Tourenwagen Masters ein großes Stück näher gekommen. Auf Titelverteidiger Bruno Spengler im BMW hat der 29-Jährige nach sechs von zehn Läufen 27 Zähler Vorsprung. Der Kanadier wurde nach einem völlig verpatzten Auftritt 80 Kilometer außerhalb von Moskau 19. und blieb ohne Punkte. "Wenn man Meister werden will, muss man viele Punkte holen, von daher war das hier ein großer Schritt", sagte Rockenfeller.

Spengler dagegen war sauer nach der Nullnummer: "Miguel Molina ist mir schön ins Auto gefahren, von da war mein Rennen kaputt", sagte der Kanadier. "Ich bin sehr enttäuscht." Allerdings hatte Spengler schon vom Start weg Schwierigkeiten und konnte das Tempo der Schnellsten nicht mitgehen. Nach dem Rempler war er dann chancenlos. Audis DTM-Chef Dieter Gass entschuldigte sich für die Aktion. "So wollen wir nicht in den Meisterschaftskampf eingreifen", sagte er. Mit der Situation nichts zu tun hatte Mattias Ekström, gegen den sich Rockenfeller im markeninternen Duell durchsetzte. Für den Schweden blieb drei Wochen nach seiner Disqualifikation am Norisring Rang zwei. Dritter wurde Augusto Farfus im BMW. Bester Mercedes-Pilot war Gary Paffett als Fünfter. Für den Briten dürften sich die Hoffnungen auf den Gesamtsieg nach der gelungenen Russland-Premiere zerschlagen haben, auch wenn er mit 57 Punkten nun Gesamtdritter ist.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen