zur Navigation springen

Rechtsverteidiger Diekmeier lehnt HSV-Angebot ab

vom

Hamburg | Rechtsverteidiger Dennis Diekmeier hat das Angebot des Fußball-Bundesligisten Hamburger SV zur vorzeitigen Vertragsverlängerung abgelehnt. "Ich denke schon, dass ich von Jahr zu Jahr besser geworden bin. Und dafür möchte ich eine kleine Wertschätzung", sagte Diekmeier. Der 23-Jährige forderte dem Vernehmen nach 200 000 Euro jährlich mehr als die bisherigen 1,2 Millionen Euro Gehalt. HSV-Sportdirektor Oliver Kreuzer, der den Etat für die Bundesliga-Mannschaft von 48 Millionen Euro auf unter 40 Millionen drücken muss, unterbreitete Diekmeier ein Angebot ohne wesentliche Aufstockung. "Das war erst die erste Verhandlung", so Kreuzer. Hamburgs Trainer Thorsten Fink rief den Abwehrspieler zur Mäßigung auf: "Wir wollen den Spieler über 2014 halten, aber es gibt bei diesem Verein einen gewissen finanziellen Rahmen." Der 23-Jährige zog zuletzt das Interesse einiger Clubs auf sich.

Unterdessen hat Gojko Kacar erklärt, dass er auf Gehalt verzichten würde, um einen neuen Club zu finden. "Geld ist nicht das Problem. Wenn ich bei einem Verein eine Verbesserung für mich sehe, werde ich dorthin gehen", sagte der in die U23 verbannte Mittelfeldspieler.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Aug.2013 | 03:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen