zur Navigation springen

Qualifikantin Pfizenmaier stiehlt Kerber die Show

vom

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Paris | Eine Qualifikantin hat Deutschlands beste Tennisspielerin Angelique Kerber bei den French Open in Paris gestern in den Schatten gestellt. Dinah Pfizenmaier, Nummer 127 im WTA-Ranking, zog beim wichtigsten Sandplatzturnier der Saison durch ein 6:3, 6:3 gegen Urszula Radwanska (Polen/WTA-Rang 40) überraschend in die dritte Runde ein und steht erstmals vor dem Sprung unter die besten 100 Spielerinnen der Welt. Da rückte Kerbers Zweitrundenerfolg kurz zuvor etwas in den Hintergrund, zu souverän agierte die Weltranglistenachte beim 6:2, 6:2 gegen Jana Cepelova (Slowakei). Erst in Runde zwei, allerdings nicht weniger problemlos, stürmte Annika Beck. Die Juniorensiegerin des vergangenen Jahres deklassierte die Tschechin Sandra Zahlavova 6:2, 6:1.

Daran hatte auch Bundestrainerin Barbara Rittner ihren Spaß. "Was ein Tag. Annika und Angie waren souverän, Dinah fantastisch", sagte sie. Das strahlendeste Lächeln des Tages zeigte jedoch Pfizenmaier, die erst das zweite Grand-Slam-Turnier ihrer Karriere spielt. Bereits im vergangenen Jahr stand sie in Paris in Runde zwei, nun toppte sie dieses Ergebnis noch einmal. "Das ist das beste Resultat meiner Karriere", sagte Pfizenmaier. 60 000 Euro gibt es nun mindestens als Belohnung, das ist mehr als die Hälfte von dem, was die 21-Jährige insgesamt verdient hat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen