Fußball : Protest bei FIFA-Besuch im WM-Stadion von Cuiabá

FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke (M) besucht WM-Stadien in Brasilien. NecoVarella
FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke (M) besucht WM-Stadien in Brasilien. NecoVarella

FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke ist an seinem zweiten Besuchstag in Brasilien am WM-Stadion in Cuiabá von einer Gruppe von Demonstranten empfangen worden.

shz.de von
08. Oktober 2013, 19:18 Uhr

Die etwa 50 Teilnehmer protestierten auf dem Baugelände der «Arena Pantanal» gegen die FIFA, die brasilianische Regierung sowie die Kosten der 2014 in Brasilien ausgetragenen Fußball-Weltmeisterschaft.

Valcke hatte zum Auftakt das «Beira-Rio»-Stadion in Porto Alegre besucht und sich zufrieden gezeigt. Es gebe keine Zweifel daran, dass das Beira-Rio-Stadion fristgerecht fertig werde. In Cuiabá und Porto Alegre werden je vier WM-Gruppenspiele und in Porto Alegre zudem ein Achtelfinale ausgetragen.

Beide Stadien gehören zu den sechs WM-Arenen, die bis Dezember fertig werden müssen. Insgesamt gibt es zwölf WM-Spielorte. Am Donnerstag zieht Valcke bei einer Pressekonferenz in Rio de Janeiro Bilanz seiner Reise, auf der er von Sportminister Aldo Rebelo und den Organisationskomitee-Mitgliedern Ronaldo und Bebeto begleitet wurde.

FIFA-Mitteilung zu Valcke-Besuch

Regierungs-Webseite zur WM

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen