Olympia : Prokop: Sommerspiele-Bewerbung getrübt

Clemens Prokop sieht keine guten Chancen mehr für eine deutsche Bewerbung um die Sommerspiele. Foto DLV/
Foto:
Clemens Prokop sieht keine guten Chancen mehr für eine deutsche Bewerbung um die Sommerspiele. Foto DLV/

Nach dem Aus für die Münchner Olympia-Bewerbung ist die Aussicht auf eine erfolgreiche Kandidatur für Sommerspiele nach Ansicht von Clemens Prokop stark getrübt.

shz.de von
11. November 2013, 15:06 Uhr

«Eine Bewerbung um Olympische Sommerspiele wird nun nicht einfacher werden», sagte der Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) am Montag. «Ohne die Zustimmung der Bevölkerung wird es zukünftig keine Olympischen Spiele in Deutschland geben.»

Dass nach dem Nein der Bürger zu den Winterspielen 2022 Deutschland auch im Internationalen Olympischen Komitee (IOC) Kredit verspielt hat, glaubt Prokop dagegen nicht: «Eine Bewerbung aus Deutschland würde immer auf eine Grundsympathie stoßen.» Allerdings habe Deutschland in den vergangenen Jahren mit der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 oder der Leichtathletik-WM 2009 in Berlin gezeigt, dass es Großereignisse sehr gut organisieren könne.

Die Ablehnung der Münchner-Bewerbung hat Prokop überrascht. Als Ursache sieht er das Image des IOC. «Die Kritik an den Verträgen, die das IOC den Organisatoren aufdrückt, teile ich», meinte Prokop.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen