Olympia : Olympia-Zeltstadt am Kreml eröffnet

Eine Olympia-Zeltstadt direkt am Kreml soll in Moskau mehr Begeisterung wecken für die Winterspiele im Februar in Sotschi. Russlands NOK-Chef Alexander Schukow eröffnete das Areal mit Info-Ständen über Wettkämpfe und Sportareale.

Avatar_shz von
16. November 2013, 16:43 Uhr

«Wir wollen damit nach dem Motto "Ein Land - eine Mannschaft" auch die Leidenschaft der Russen wecken, weil unsere Sportler in Sotschi die Unterstützung der Fans sehr brauchen werden», sagte Schukow dem TV-Sender Rossija 24. Bis zu den Winterspielen (7. bis 23. Februar) sind in den Zelten unter anderem Kulturveranstaltungen sowie Autogrammstunden bekannter Sportler geplant. Zudem sollen Tickets verlost werden.

Schukow gab erneut eine Garantie für «weiße Spiele» in Sotschi. Sollte es nicht genug schneien, könnten etwa 500 000 Kubikmeter Schnee verteilt werden, die Russland als Notreserve in Spezialsilos lagere, sagte der NOK-Chef. «Meteorologen zufolge soll es aber im Februar ziemlich kalt sein und in den Bergen stark schneien», sagte Schukow. Zudem stünden Hunderte Schneekanonen bereit. Die öl- und gasreiche Rohstoffgroßmacht nehme eine horrende Energieverschwendung in Kauf, um den Winter an die Schwarzmeerküste zu bringen, kritisieren hingegen Umweltschützer. Das Wetter gilt als Risiko für die möglicherweise wärmsten Winterspiele der Geschichte.

Olympische Winterspiele

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker