Sportpolitik : Modus der Wahl des neunten IOC-Präsidenten

In der ersten Runde geben 96 IOC-Mitglieder ihre Stimme ab.  
Foto:
1 von 1
In der ersten Runde geben 96 IOC-Mitglieder ihre Stimme ab.  

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat aktuell 103 Mitglieder. Der Ägypter Mounir Sabet ist derzeit unter anderem wegen Geldwäsche unter Hausarrest, der finnische Eishockey-Spieler Saku Koivu sagte aus persönlichen Gründen ab.

shz.de von
09. September 2013, 11:16 Uhr

Von den restlichen 101 Mitgliedern dürfen die jeweiligen Landsleute der Kandidaten in der ersten Wahlrunde nicht mit über den neunten IOC-Präsidenten abstimmen. Das betrifft die Deutsche Claudia Bokel, den Ukrainer Waleri Borsow sowie die Schweizer Joseph Blatter, Rene Fasel, Patrick Baumann und Gian-Franco Kasper.

Damit bleiben 95 stimmberechtigte Mitglieder für die erste Runde übrig. Der Bewerber mit der absoluten Mehrheit gewinnt die Wahl - das wären in der ersten Runde 48 Stimmen. Sollte der Kandidat ihres Landes ausscheiden, dürften die zuvor nicht stimmberechtigten Mitglieder wieder mitwählen. Der Kandidat mit der geringsten Stimmenzahl scheidet jeweils aus.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen