zur Navigation springen

Boxen : Mexikanischer Boxer stirbt nach Knockout

vom

In Mexiko ist ein Boxer nach einem Kampf gestorben. Der 26-jährige Francisco Javier «Frankie» Leal hatte in den USA einen Kampf durch Knockout verloren. Der Kampf war gegen Raúl Hirales war über acht Runden gegangen.

Wie sein Promoter Zanfer mitteilte, starb Leal drei Tage später im Krankenhaus in San Diego, Kalifornien. Über die genaue Todesursache machte Zanfer keine Angaben.

Zanfer versprach, die Familie des Boxers nach diesem tragischen Vorfall zu unterstützen. Leal konnte 20 Siege, acht Niederlagen und 13 unentschiedene Kämpfe für sich verbuchen. Er galt als eine der größten Nachwuchshoffnungen im mexikanischen Boxsport.

Mitteilung Zanfer (spanisch)

zur Startseite

von
erstellt am 23.Okt.2013 | 11:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen