zur Navigation springen

Hamburger SV : Lasogga-Hattrick beim 5:0 des HSV

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die Hamburger feiern in Nürnberg ihren ersten Sieg unter dem neuen Trainer Bert van Marwijk.

„Das ist ein Spaßfußballer, der viel positive Energie in die Mannschaft bringt. Das hat er heute bewiesen.“ HSV-Sportchef Oliver Kreuzer geriet fast in Schwärmen, als er gestern nach dem 5:0-Galaauftritt des Fußball-Bundesligisten Hamburger SV beim 1. FC Nürnberg über Pierre-Michel Lasogga sprach. Die Leihgabe von Hertha BSC hatte gestern mit einem lupenreinen Hattrick großen Anteil am ersten Sieg der Hanseaten unter dem neuen Trainer Bert van Marwijk. Innerhalb von nur acht Minuten hat Lasogga den Hamburger SV von den Abstiegsrängen in der Bundesliga geschossen – der schnellste Auswärtshattrick in der Liga-Geschichte (59./62./67. Minute). Doch der Matchwinner wehrte die Gratulationen bescheiden ab: „Ich spiele in einer Super-Mannschaft, die mich in Szene setzt“, sagte der Angreifer. Für die weiteren Treffer der Gäste sorgten vor 38 042 Zuschauern der ebenfalls sehr starke Kapitän Rafael van der Vaart (17.) und Tolgay Arslan (74.).

Hamburg präsentierte sich vor allem aber auch defensiv wesentlich gefestigter als zuletzt und ließ nur wenige Chancen der extrem harmlosen Nürnberger zu. Das Offensivspiel des Bundesliga-Dinos wirkte zudem strukturierter als unter Ex-Coach Thorsten Fink. Die Handschrift von van Marwijk wird erkennbar. „Ich mag offensiven Fußball, aber da gehört auch taktische Disziplin dazu. Wir verlieren noch zu oft den Ball. Aber das wird immer besser. Ein 5:0 passiert nicht jede Woche. Es ist wichtig, dass das Selbstvertrauen zurückkommt. Mit dem Sieg geht das schneller. Lasogga ist ein unglaublich guter Junge, der viel arbeitet. Aber er ist auch ein guter Stürmer“, sagte der Niederländer nach der Partie.

Während die Hamburger sich nach dem 5:0 ein wenig von den Abstiegrängen absetzten, gab es an der Spitze der deutschen Eliteliga einen Wechsel. Dem FC Bayern München reichte ein 1:1 im Schlagerspiel bei Bayer Leverkusen, um Borussia Dortmund vom ersten Platz zu verdrängen. Die Dortmunder mussten sich trotz drückender Überlegenheit bei Borussia Mönchengladbach mit 0:2 geschlagen geben. Auch die Bayern hätten die Partie in Leverkusen eigentlich deutlich gewinnen müssen, gingen mit ihren Torchancen aber zu großzügig um.

Den ersten Sieg in dieser Saison feierte Eintracht Braunschweig. 2:0 gewannen die Löwen das Niedersachsen-Derby beim VfL Wolfsburg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen