zur Navigation springen

Kerber gewinnt schleswig-holsteinisches Duell

vom

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Paris | Angelique Kerber (Foto) und Tobias Kamke bissen sich zum Auftakt durch, Daniel Brands bekam immerhin ein dickes Lob von Rafael Nadal. Julia Görges und Mona Barthel quälten sich bei den French Open der Tennisspieler letztlich umsonst und schieden an einem durchwachsenen Montag in Paris gleich in der ersten Runde aus.

Ein Jahr nach ihrem Viertelfinal-Einzug behielt Kerber im deutschen Vergleich gegen Barthel mit 7:6 (8:6), 6:2 die Oberhand und wehrte nach ihrer Bauchmuskelverletzung dabei im ersten Durchgang vier Satzbälle ab. Die Kielerin zeigte sich sehr erleichtert: "Ich habe zehn Tage gar nichts gemacht und war natürlich nervös, dass was schief laufen kann. Die Auslosung war das Schlimmste, was passieren konnte. Ich habe keine Ahnung, wie ich den ersten Satz noch gewonnen habe." Kerber hatte zunächst große Mühe mit dem druckvollen Spiel der Neumünsteranerin. Die 35. der Weltrangliste nutzte nur ihre Chancen nicht aus, Kerber verwandelte dagegen sofort ihren ersten Satzball. Danach wurde das gutklassige Match noch zu einer klaren Angelegenheit. Kerber trifft nun auf die Slowakin Jana Cepelova.

Daniel Brands ärgerte Titelverteidiger Nadal fast drei Stunden lang auf dem Centre Court, verlor aber letztlich 6:4, 6:7 (4:7), 4:6, 3:6. Dagegen setzte sich der Lübecker Kamke trotz einer Hüftblessur mit 6:3, 6:3, 3:6, 0:6, 6:3 gegen den Italiener Paolo Lorenzi durch. Das schmerzende Handgelenk und auch die eigene Leistung ließen Julia Görges im Stich. Für die deutsche Nummer zwei war nach dem 6:7 (8:10), 0:6 gegen die slowakische Qualifikantin Zuzana Kucova Schluss.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen