zur Navigation springen

Keine neuen Reifen beim Großen Preis von Kanada

vom

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Berlin | Der umstrittene Reifentest von Mercedes hat die ersten Konsequenzen. Die für das kommende Kanada-Rennen der Formel 1 geplanten neuen Reifen kommen nun doch nicht zum Einsatz. Hersteller Pirelli entschied, dass beim siebten WM-Lauf weiterhin mit den derzeitigen Pneus gefahren wird. Die Teams bekommen lediglich zum Training am Freitag je zwei Sätze der neuen Hinterreifen, die der Mercedes-Rennstall bei seinem umstrittenen Test auf Pirelli-Bitte vom 15. bis 17. Mai ohne eigene Kenntnis ausprobiert hatte.

Die Entscheidung soll gefällt worden sein, um Chancengleichheit zu gewährleisten. Zuvor hatten Red Bull und Ferrari gegen den Test von Mercedes Protest eingelegt - und das schon vor dem Sieg von Nico Rosberg am Sonntag in Monte Carlo. Das deutsche Team hatte bei seinem dreitägigen Test auf dem Circuit de Catalunya mit seinen beiden Stammfahrern Rosberg und Lewis Hamilton insgesamt 1000 Kilometer absolviert. Mehr als 90 Prozent wurde dabei mit den Pneus für 2014 gefahren, auf weniger als 100 Kilometern kamen die eigentlichen Kanada-Reifen auf den Prüfstand.

Die Konkurrenz witterte dennoch Wettbewerbsverzerrung, Mercedes streitet dies vehement ab. Abhilfe könnte ein weiterer Test schaffen - dann aber für alle Teams. Ob und wann dieser stattfindet, ist derzeit noch offen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen