zur Navigation springen

Kaymer und Siem nur mit Nebenrollen bei Manassero-Sieg

vom

Virginia Water (dpa) - Die deutschen Golfprofis Martin Kaymer und Marcel Siem haben beim Turniersieg des Italieners Matteo Manassero im noblen Wentworth Club nur die Nebenrollen gespielt.

shz.de von
erstellt am 26.Mai.2013 | 07:55 Uhr

Virginia Water (dpa) - Die deutschen Golfprofis Martin Kaymer und Marcel Siem haben beim Turniersieg des Italieners Matteo Manassero im noblen Wentworth Club nur die Nebenrollen gespielt.

Der 32 Jahre alte Siem (Ratingen) beendete die mit 4,75 Millionen Euro dotierte Veranstaltung im englischen Virginia Water mit insgesamt 287 Schlägen auf dem geteilten 40. Rang. Ryder-Cup-Champion Kaymer (Mettmann) benötigte auf dem Par-72-Kurs nahe London insgesamt zwei Schläge mehr und kam nicht über den geteilten 50. Platz hinaus.

«Das war nicht mein Wochenende. Ich habe gutes Golf gespielt und mich überwiegend gut gefühlt, aber eben drei Löcher vergeigt», sagte Kaymer dem Internetportal «Golf.de». «Gestern die zwei Triple-Bogeys an den Löchern 8 und 16 und heute das Doppel-Bogey an der 15.» Auch Siem spielte am Schlusstag gutes Golf, doch die 70er Runde reichte nicht zu einer signifikanten Verbesserung auf dem Leaderboard.

Manassero feierte seinen vierten Erfolg auf der European Tour. Der erst 20 Jahre alte Italiener gewann im Stechen am vierten Extraloch mit einem Birdie vor Simon Khan aus England und dem Schotten Marc Warren. Für den Sieg kassierte Manassero knapp 800 000 Euro Preisgeld.

Für den dritten deutschen Starter, Maximilian Kieffer aus Düsseldorf, war das Turnier bereits am Freitag zu Ende. Der 22 Jahre alte Tour-Neuling verpasste klar den Cut. Kieffer befand sich dabei aber in prominenter Gesellschaft: Auch der Titelverteidiger Luke Donald (England), der Weltranglisten-Zweite Rory McIlroy (Nordirland) sowie der Ryder-Cup-Held von Medinah, Ian Poulter (England), mussten vorzeitig die Koffer packen.

Leaderboard

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen