THW Kiel : Karabatic wirft THW Wortbruch vor

Handball-Weltstar Nikola Karabatic bereitet offenbar einen Abschied auf Raten beim THW Kiel vor. Auf seiner Homepage hat er seinen Club offen kritisiert.

Avatar_shz von
24. Januar 2009, 10:26 Uhr

Karabatic wirft dem Management des deutschen Meisters im Zusammenhang mit dem Rauswurf von Trainer Noka Serdarusic Wortbruch vor. "Als ich meinen Vertrag 2007 verlängert habe, war mir versprochen worden, dass Noka bis 2012 Trainer bleibt. Sie alle wissen, was im Sommer geschehen ist", schreibt Karabatic. "Ein Versprechen wurde gebrochen. Ich bin heute noch genervt von der Entscheidung des Club-Managements."
Der Franzose zeigte sich enttäuscht über "einige sehr harte Nachrichten", die Kieler Fans als Reaktion auf die von ihm selbst eingeräumten Kontakt zu den Rhein-Neckar-Löwen auf seiner Webseite hinterlassen haben. Daher habe er sich entschlossen, einige Dinge klarzustellen, allem voran, dass er nirgendwo anders unterschrieben habe. "Ich weiß, was ich dem THW Kiel, meinen Teamkollegen und vor allem den fantastischen Zebra-Fans schulde. Dennoch ist es eine Tatsache, dass das Club-Management sein Wort nicht gehalten hat." Er sei zum Respekt vor moralischen Werten erzogen worden. Wenn er etwas verspreche, halte er sein Wort. Und: "Heute verhehle ich nicht, dass mein Wunsch, wieder mit Noka Serdarusic zusammen zu arbeiten groß ist, vor allem, weil ich ein Gefühl habe, das etwas unvollendet ist. Und wenn ich eines Tages den THW Kiel für einen anderen Verein verlassen werde, ist es nur, weil ich die menschlichen Werte über alles andere stelle. Ich bin ein Mann des Wortes, nicht des Geldes."
THW-Manager Uwe Schwenker zeigte sich von den Äußerungen seines Stars überrascht: "Ich kommentiere das nicht. Wir wollen den Vertrag erfüllen."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen