zur Navigation springen

Judo : Judoka Trajdos verpasst Medaille - Männer enttäuschen

vom

Die deutschen Mattenkämpfer sind am vierten Tag der Judo-Weltmeisterschaft in Rio de Janeiro leer ausgegangen.

shz.de von
erstellt am 29.Aug.2013 | 19:02 Uhr

Am besten schlug sich am Donnerstag Martyna Trajdos in der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm. Die Hamburgerin stieß bis in die Trostrunde vor, verpasste dort aber Bronze. Dagegen verabschiedeten sich die deutschen Männer erneut viel zu früh. Bislang stehen für den Deutschen Judo-Bund (DJB) zwei Bronze-Medaillen durch Mareen Kräh und Miryam Roper zu Buche.

Trajdos präsentierte sich zunächst in starker Verfassung. Erst schaltete sie die russische EM-Zweite Marta Labasina aus, dann behielt sie auch gegen die Nordkoreanerin Kim Su Gyong die Oberhand. Gegen die französische Europameisterin Clarisse Agbegnenou hatte sie aber im Pool-Finale klar das Nachsehen. In der Trostrunde war die Niederländerin Anicka van Emden zu stark für die 24-Jährige, die am Ende jedoch einen guten siebten Platz verbuchen konnte.

Die deutschen Männer enttäuschten dagegen erneut. Sven Maresch, der in der Klasse bis 81 Kilo die Nachfolge des zurückgetretenen Peking-Olympiasiegers Ole Bischof antreten soll, musste sich wieder früh verabschieden. Bereits im Achtelfinale gegen den Franzosen Alain Schmitt war für den Berliner nach zwei Siegen gegen Leopoldo Tanque (Mozambik) und Travis Stevens (USA) Endstation. In seinem zweiten Kampf scheiterte Alexander Wieczerzak am Brasilianer Victor Penalber.

Angeführt von der Olympia-Zweiten Kerstin Thiele starten am Freitag fünf deutsche Athleten. Thiele und Luise Malzahn kämpfen in der Klasse bis 78 Kilo. Laura Vargas Koch und Iljana Marzok treten eine Klasse tiefer an, Marc Odenthal in der Klasse bis 90 Kilo.

Ergebnisse WM

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen