Judo : Judo-Großmacht Japan meldet sich bei WM zurück

Dem Japaner Naohisa Takato kamen während der Siegerehrung bei WM in Rio de Janeiro die Tränen.
Dem Japaner Naohisa Takato kamen während der Siegerehrung bei WM in Rio de Janeiro die Tränen.

Ein Jahr nach der Bauchlandung bei Olympia hat sich die Judo-Großmacht Japan bei der WM in Rio de Janeiro zurückgemeldet.

shz.de von
01. September 2013, 10:54 Uhr

Die japanischen Mattenkämpfer konnten bei den Welttitelkämpfen gleich drei Siege einheimsen und stellten damit einmal mehr die erfolgreichste Nation vor Frankreich mit zwei Gold-Medaillen. Vor gut einem Jahr bei den Sommerspielen in London hatten die japanischen Judokas mit nur einem Gold enttäuscht. Vier Jahren zuvor in Peking waren es noch vier Olympia-Siege gewesen.

Regelrecht durchgereicht wurden die russischen Mattenkämpfer. Bei Olympia 2012 erkämpften sie drei Gold-Medaillen und waren damit die erfolgreichste Judo-Nation. Ein Jahr später reichte es nur für zwei dritte Plätze. Erfolgreicher waren da auch die deutschen Judokas: Sie holten fünf Medaillen - so viele wie seit 2003 nicht mehr.

Ergebnisse WM

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen