zur Navigation springen

Fußball : Hrubesch-Team nimmt in U21-EM-Qualifikation Fahrt auf

vom

Zwei Spiele, sechs Punkte, 7:0 Tore: Deutschlands U 21 scheint für anspruchsvollere Aufgaben gewappnet. «Wir sind als Team geschlossen aufgetreten und haben die Dinger rein gemacht. Das ist eine gute Basis für die nächsten Spiele», meinte Kevin Volland, der Kapitän der DFB-Auswahl.

shz.de von
erstellt am 10.Sep.2013 | 09:48 Uhr

Beim 4:0 (3:0) in Irland unterstrich der Nachwuchs des Deutschen Fußball-Bundes nach dem 3:0 über die Auswahl der Färöer seine Ambitionen, schon in der Qualifikation für die Europameisterschaft 2015 eine bestimmende Rolle zu spielen. Trainer Horst Hrubesch gefiel es, wie dominant seine Spieler auftraten und speziell gegen die stark eingeschätzten Iren das Geschehen in Sligo kontrollierten. Dem Coach ist wichtig, dass seine neu formierte Mannschaft direkt den Rhythmus findet.

«Ich bin hoch zufrieden damit, wie die Jungs ihren Job gemacht haben. Sie haben nur eine richtige Torchance der Iren zugelassen und standen kompakt», sagte Hrubesch. Dabei sei sein Kader noch lange nicht komplett. «Wir haben noch einige gute Spieler in Deutschland», meinte der 62-Jährige.

Das nächste Match findet am 11. Oktober in Wiesbaden gegen Montenegro statt, am 15. Oktober folgt in Kassel das Rückspiel gegen die Färöer. Im November muss sich die Hrubesch-Elf auch mit Rumänien messen. Nur die zehn Gruppensieger und die vier besten Gruppenzweiten qualifizieren sich für die Relegationsspiele, in denen im Oktober 2014 die EM-Teilnehmer ermittelt werden. In das Turnier in Tschechien ist auch die Qualifikation für das olympische Fußballturnier 2016 in Rio de Janeiro integriert.

Die U 21 fühlt sich bereit für diese Herausforderungen. Volland: «Wir haben einen guten Abwehrverbund und zeigen ein tolles Kurzpassspiel. In der Summe sind wir eine richtig gute Mannschaft.» Der Hoffenheimer Angreifer war an fünf der sieben Treffer beteiligt, zwei Tore erzielte er selbst.

Mit der Spielführerbinde, die ihm Hrubesch auf Empfehlung der Mannschaft überließ, zeigte Volland auch Führungsqualitäten und trieb seine Kollegen an. «In diese Rolle muss ich erst noch hineinwachsen. Auch wenn es für mich ungewohnt ist, bin ich aber stolz, Kapitän dieser Mannschaft zu sein», erklärte Volland.

In Irland führte er mit einem Doppelschlag (22./24. Minute) die frühe Entscheidung herbei. Moritz Leitner (12.) vom VfB Stuttgart und Philipp Hofmann (Ingolstadt/84.) erzielten die weiteren Treffer.

Doch nicht nur Volland trumpfte auf. Auch Leitner nutzte seine Chance. «Es war von vornherein klar, dass wir eine geile Truppe haben. Wir müssen weiter zusammenwachsen und haben große Ziele», befand er.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen