Fussball-Bundesliga : Hohe Gehälter und Trennungen: Was der HSV besonders gut kann

shz_plus
dpa_5f98d000566ceed7

Der HSV ist nicht nur pleite, der HSV ist zum Selbstbedienungsladen geworden. Ein Kommentar von Jürgen Muhl.

Exklusiv für
shz+ Nutzer

shz.de von
08. März 2018, 19:16 Uhr

Überraschend kommt dies alles nicht. Der neue HSV-Dino Bernd Hoffmann hatte es ja angekündigt. Eben die Trennung von Vorstandschef Heribert Bruchhagen und Sportdirektor Jens Todt. Vorausgegangen war eine ...

anescderrbÜh kmomt isde allse .cnthi reD neeu oHSDVi-n derBn fnmanofH eatth es ja kdat.ngigüen Eben ied runnTgen ovn Vfheroascdtns tbeeiHrr hgnecBruha und rketrortSipdo ensJ t.doT Vrngsgaueoneag raw neie mrüwegedkri sadelrehaPoncro im .tcaihsusAfrt eDr rest ovr ineenig aeTgn uzm Chef esd Gmrmiesu ieemrontni aliehMc lalrK atrt ins Gdlie rkzuüc dun fnfaHnom eilß ihcs ueranhkdzr chau hcon uzm ossB esd mugoomKrnrsleitl änelhw.

Alles in eienr nH,da isEenuecndnght fenetfr nud lecigh u.tnezmes Der niset so ltozse HSV ist hcitn unr afu dem Wge ni Lgai e,ziw erd HVS tsi incht unr petie,l rde SHV sti muz ebnltgSndaedubilesesn .dweogern fmnfoHna tah rnanstadonzvFi rFank etWetnsti mzu osgnsdagsr-chnVbafÜerte unb.eerf eJern hcho aetebhzl Mnna, red se iets hrenJa itchn ftsfha,c ide ezaFnnin in nOnrudg zu ri.ngenb Es itsktn muz m,emliH was hsci mi Vkaoplsrk esiltpba.

ndU nmdneai tthse fa,u die rVSeH sua med rfnheüre uinsfleiscehren Ulmefd nids eüdm n.derogew cAuh weU leeerS udn ensei Fruende aensg hsticn mrhe. reD VSH hta schi seti aenhJr sbtsle u.inreitr Udn cdoh gibt es ncoh eine e:nCcah anHmnoff icsßmeht am ahuc iTenarr haHllrocbe uasr udn tztes sich in Mhüecnn tblses fau ied kan.B

zur Startseite