zur Navigation springen
Sportticker

20. Oktober 2017 | 20:56 Uhr

Hoeneß: Kein Rücktritt vor dem Finale

vom

shz.de von
erstellt am 03.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Barcelona | Den rot-weißen Schal hatte Uli Hoeneß diesmal nicht umgelegt. Und ungewohnt war auch, wie ausgelassen der Präsident des FC Bayern auf der Tribüne jubelte. Die Treffer beim 3:0 gegen den FC Barcelona feierte er mit hochgereckten Armen und fast kindlicher Freude - die Erfolgserlebnisse der Mannschaft, die irgendwie auch die seine ist, wirkten wie ein Ventil, durch das Hoeneß den gewaltigen Druck, unter dem er seit Wochen steht, ein wenig ablassen konnte. In der schwierigsten Phase seines Lebens fand der 61-Jährige wenigstens für die Dauer eines Spiels etwas Ablenkung.

Beim üblichen Mitternachtsbankett war Hoeneß dann wieder ins Gespräch vertieft mit Trainer Jupp Heynckes - da schien plötzlich alles so zu sein wie immer bei Auswärtspielen in der Königsklasse. Und doch ist für Hoeneß derzeit alles anders. Und wer weiß, wie lange noch. Im Interview mit der "Zeit" bekannte er, dass er sich mit dem Rücktritt als Präsident des FC Bayern beschäftige. Dazu sagte er aber auch: "Auf keinen Fall werde ich vor dem Finale der Champions League zurücktreten." Dieses Finale findet am 25. Mai statt, und Hoeneß findet: "Dass die Bayern dabei sind, ist auch mein Verdienst. Der Verein stehe "sportlich und wirtschaftlich so gut da wie nie - und daran habe ich auch einen großen Anteil". Im Aufsichtsrat des Clubs soll die Stimmung eine andere sein. Die Mitglieder des Gremiums wollen ihn angeblich bei der Sitzung bereits am Montag zum Rückzug bewegen. So schreibt es die "Süddeutsche". Er könne die Entwicklung in den nächsten Tagen nicht voraussehen, so Hoeneß, er gestand aber: "Wenn ich das Gefühl habe, dass meine Person dem Verein schadet, werde ich Konsequenzen ziehen."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen