zur Navigation springen
Sportticker

19. August 2017 | 13:52 Uhr

Hertha BSC gelingt furioses Comeback

vom

Berlin | Auch am Tag danach fühlte sich das spektakuläre und geschichtsträchtige Comeback von Hertha BSC in der Fußball-Bundesliga noch an wie ein Märchen. 6:1 gegen Eintracht Frankfurt beim Wiedereinstieg in die deutsche Eliteklasse - nie zuvor in der 51-jährigen Historie der Fußball-Bundesliga ist ein Aufsteiger mit einem höheren Sieg gestartet. "Für unsere Fans ist es natürlich ein Traum, sie sollen euphorisiert bleiben", sagte Hertha-Trainer Jos Luhukay. Schon mitten in den Jubel hinein mahnte der Coach jedoch: "Jetzt können wir die nächsten zwei, drei Tage genießen. Ich weiß aber auch, dass wir sehr schnell in den Alltag zurückkehren müssen."

Wichtiger als die sechs Treffer von Adrian Ramos (2), Sami Allagui (2), John Anthony Brooks und Ronny war für Luhukay die Erkenntnis, dass seine Profis seine Philosophie für die 1. Liga angenommen und gegen den Europa-League-Starter aus Frankfurt bereits umgesetzt haben. "Das Umschalten war sensationell", strich der Hertha-Trainer heraus. "Wir hatten ein extremes Tempo, waren läuferisch unglaublich engagiert, und wir haben versucht, hoch zu verteidigen."

Das Luhukay-System stach vor allem über die Offensivkräfte Ramos, Allagui, Alexander Baumjohann und Änis Ben-Hatira. "6:1 ist eine krasse Ansage an die Konkurrenz", sagte Ben-Hatira, "aber wir müssen jetzt schön den Ball flach halten." Dennoch steht fest: Ganz Berlin freut sich schon auf das nächste Heimspiel am 24. August gegen den Hamburger SV.

Die Eintracht zeigte sich derweil vor 54 376 Fans im Olympiastadion von der Hertha-Power geschockt. Alexander Meier hatte mit einem verwandelten Foulelfmeter zum zwischenzeitlichen 1:2 nur kurz Hoffnung geweckt. Armin Veh wirkte nach der Pleite ratlos, seine taktischen Umstellungen in der Pause hatten für noch mehr Lücken gesorgt: "Es ist schwer, das Spiel zu analysieren." Als Erklärung zeigte der Frankfurter Trainer auf seinen Hertha-Kollegen Luhukay und sagte: "Es lag an ihm."

zur Startseite

von
erstellt am 12.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen