zur Navigation springen
Sportticker

14. Dezember 2017 | 00:08 Uhr

Haas verliert Achtelfinale gegen Federer

vom

Cincinnati (dpa) - Tommy Haas hat beim Tennis-Turnier in Cincinnati eine Überraschung gegen Roger Federer verpasst.

shz.de von
erstellt am 15.Aug.2013 | 10:33 Uhr

Cincinnati (dpa) - Tommy Haas hat beim Tennis-Turnier in Cincinnati eine Überraschung gegen Roger Federer verpasst.

Der 35-Jährige lag bei dem mit 3,729 Millionen Dollar dotierten Hartplatzturnier am Donnerstag schon mit 6:1, 4:3 und einem Break in Führung, doch dann baute er ab. Nach 1:52-Stunden setzte sich der Weltranglisten-Fünfte aus der Schweiz mit 1:6, 7:5, 6:3 durch und machte somit das Sieg-Dutzend gegen Haas voll.

Nur 31 Minuten benötigte der weltranglistenbeste deutsche Spieler, um im insgesamt 15. Match gegen seinen 32-jährigen Freund aus Basel den ersten Satz zu gewinnen. Gleich im ersten Spiel des zweiten Durchgangs schaffte der Weltranglisten-13. Haas dann ein weiteres Break. Doch Federer kämpfte sich zurück und leitete mit dem Rebreak zum 4:4 die Wende ein. Danach fand der Schweizer, der zuvor Davis-Cup-Spieler Philipp Kohlschreiber ausgeschaltet hatte, immer besser ins Spiel. Zwar wehrte sich Haas nach Kräften, doch es reichte einfach nicht. Federer verwandelte seinen ersten Matchball und freute sich über seinen zwölften Sieg gegen Haas.

Zuletzt hatte Haas im diesjährigen Halbfinale des Rasenturniers von Halle/Westfalen gegen Federer verloren, vor einem Jahr hatte er im dortigen Endspiel seinen dritten und letzten Sieg gegen den Schweizer geschafft. «Spiele gegen Federer sind immer etwas Besonderes. Ich freue mich auf solche Matches. Ich werde versuchen, so gut wie möglich dagegenzuhalten und mein Tennis zu spielen. Ich muss sicherlich auf hohem Niveau spielen, aggressives Tennis zeigen und meine Chance nutzen, wenn ich sie bekomme», sagte Haas vor dem Match. Am Ende blieb nur die Erkenntnis, dass Haas eine gute Siegchance nicht genutzt hatte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen