zur Navigation springen

Turnen : Gymnastin Kudrjawzewa Mehrkampf-Siegerin

vom

Die erst 15 Jahre alte Jana Kudrjawzewa hat die Nachfolge der zurückgetretenen Doppel-Olympiasiegerin Jewgenia Kanajewa als herausragende Gymnastin angetreten.

shz.de von
erstellt am 30.Aug.2013 | 19:09 Uhr

Bei den Weltmeisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik erkämpfte die blonde Moskauerin in Kiew mit 73,866 Punkten den WM-Titel im Mehrkampf.

Kudrjawzewa, die tags zuvor auch das Finale mit dem Band gewonnen hatte, setzte sich vor der Lokalmatadorin Ganna Risatdinowa (73,041) aus der Ukraine durch. Bronze ging an Melitina Stanjuta aus Weißrussland (72,166). Bei der WM vor zwei Jahren hatte sich die Russin Kanajewa sogar alle sechs WM-Titel geholt.

Jana Berezko-Marggrander und Laura Jung hatten durch Geräteverluste Top-Ten-Platzierungen verpasst. Die 17 Jahre alte Olympia-Teilnehmerin Berezko haderte mit einem Keulen-Patzer, Laura Jung ließ unterlief wie schon im Vorkampf ein Fehler mit dem Reifen. Dennoch erreichte Berezko bei ihrer Premieren-WM mit 65,532 Punkten auf Platz 13 die beste deutsche WM-Platzierung seit zehn Jahren. 2003 war ihre Schmidener Vereinskollegin Lisa Ingildeeva Zwölfte geworden.

Für Laura Jung aus St. Wendel reichte es mit 62,190 Zählern nur zum 23. und damit vorletzten Finalplatz. «Unser Anspruch ist höher, wir wollen in die Top Ten. Mit Blick auf die WM in Stuttgart 2015 müssen wir an den Schwierigkeiten arbeiten und auch neuen Trends folgen, die hier sichtbar wurden», sagte DTB-Sportdirektor Wolfgang Willam am Freitag.

Jana Berezko ärgerte sich über den Fehler mit den Keulen (15,516 Punkte), der sie einige Plätze im Klassement kostete. «Schade, denn ansonsten war es ein guter Wettkampf. Insgesamt bin ich mit meiner WM zufrieden», sagte sie. «Mit dem Reifen war es wieder so ein doofer Fehler wie im Vorkampf», beklagte Laura Jung, die sich tags zuvor mit letzter Kraft gerade noch in das Finale vorgekämpft hatte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen