zur Navigation springen

Gold! Diskuswerfer Harting triumphiert unter Schmerzen

vom

shz.de von
erstellt am 14.Aug.2013 | 03:09 Uhr

Moskau | Robert Harting (Foto) hat den Schmerzen getrotzt und bleibt der "King im Ring". Der Diskus-Olympiasieger aus Berlin sicherte sich auch bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Moskau Gold und machte das WM-Triple perfekt. Harting warf trotz einer Blessur am Rücken im Luschniki-Stadion 69,11 m und zeigte nach dem letzten Wurf wieder seinen weltberühmten Jubel: Mit einem Ruck zerriss sich der 28 Jahre alte Koloss sein Trikot - wie zuletzt schon bei Olympia in London sowie bei den Titelkämpfen in Daegu und Berlin. Silber holte Piotr Malachowski aus Polen mit 68,36 m, Dritter wurde Gerd Kanter aus Estland (65,19 m).

"Das Adrenalin hat geholfen. Ich werde mich jetzt auf die Physiobank legen - mal schauen, ob die mich aushält", sagte Harting anschließend mit Blick auf seine Rückenblessur.

Stabhochspringerin Silke Spiegelburg ist derweil erneut nur Vierte geworden. Genau wie bei den Olympischen Spielen in London und bei der Europameisterschaft in Helsinki verpasste die deutsche Rekordhalterin mit 4,75 Metern denkbar knapp eine Medaille. Den Sieg sicherte sich die russische Weltrekordhalterin Jelena Issinbajewa mit übersprungenen 4,89 Metern.

Auch Siebenkämpferin Claudia Rath (Frankfurt) hat die Bronzemedaille knapp verpasst. Mit 6462 Punkten landete die 27 Jahre alte EM-Siebte auf Platz vier. Rath fehlten am Ende lediglich 15 Punkte zu Rang drei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen