Garcia entschuldigt sich für Kommentare über Woods

 Sergio Garcia (l) und Tiger Woods sind nicht die besten Freunde. Foto; Tannen Maury Foto: Tannen Maury
1 von 1
Sergio Garcia (l) und Tiger Woods sind nicht die besten Freunde. Foto; Tannen Maury Foto: Tannen Maury

Hamburg (dpa) - Der spanische Golfprofi Sergio Garcia hat sich für Äußerungen über Tiger Woods entschuldigt und einen rassistischen Hintergrund zurückgewiesen.

shz.de von
29. Mai 2013, 11:33 Uhr

Hamburg (dpa) - Der spanische Golfprofi Sergio Garcia hat sich für Äußerungen über Tiger Woods entschuldigt und einen rassistischen Hintergrund zurückgewiesen.

Nach einem Vorfall bei der Players Championship auf der US-PGA-Tour, als Woods Mitspieler Garcia verärgert hatte, war der Spanier gefragt worden, ob er den Amerikaner am Rande der US Open zu einem Essen treffen würde. «Wir werden ihn jeden Abend sehen. Und wir werden gebratenes Huhn servieren», lautete die flapsige Antwort Garcias am Dienstag in Anspielung auf die Spezialität, die oft mit schwarzen Amerikanern assoziiert wird.

Woods äußerte sich über den Kurznachrichtendienst Twitter: «Der Kommentar war nicht dumm. Er war falsch, verletzend und eindeutig unangemessen.»

«Ich entschuldige mich, falls mein Kommentar als Beleidigung verstanden wurde. Ich habe auf eine Frage geantwortet, die ganz klar als Witz an mich gerichtet war», hieß es in der Mitteilung der Europa-Tour. Seine Antwort bei einem Essen vor der BMW Championship in Wentworth hätte keinen rassistischen Hintergrund gehabt.

Garcias Kommentar erinnerte an Bemerkungen von Masterssieger Fuzzy Zoeller nach Woods Sieg beim Traditionsturnier 1997. Weil der Gewinner die Menüwahl für das Champions-Dinner im darauffolgenden Jahr aussuchen darf, sagte Zoeller damals: «Man gratuliert ihm und empfiehlt ihm, im nächsten Jahr kein gebratenes Huhn auszusuchen. Oder diesen Kohl, oder was immer sie essen.» Zoellers Ruf war dahin, auch wenn er sich für die Bemerkungen entschuldigte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen