Volleyball : Friedrichshafen verliert Volleyball-Krimi

Friedrichshafens Trainer Stelian Moculescu sah eine knappe Niederlage seines Teams.
Foto:
Friedrichshafens Trainer Stelian Moculescu sah eine knappe Niederlage seines Teams.

Der deutsche Volleyball-Vizemeister VfB Friedrichshafen hat in der Champions League auch das zweite Vorrundenspiel verloren.

shz.de von
30. Oktober 2013, 22:15 Uhr

Das Team von Trainer Stelian Moculescu unterlag in der Gruppe G nach einem nervenaufreibendem Kampf dem polnischen Vize-Champion Zaksa Kedzierzyn-Kozle hauchdünn mit 2:3 (22:25, 25:15, 18:25, 25:19, 20:22). Damit steht der Club vom Bodensee im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale bereits stark unter Druck. Auch in der Auftaktpartie beim belgischen Meister Knack Roeselare hatte der VfB vorige Woche mit 0:3 den Kürzeren gezogen.

Im ersten Satz kam Friedrichshafen in der heimischen ZF-Arena nach einem Acht-Tore-Rückstand noch einmal heran, musste dann aber klein beigeben. In den folgenden Durchgängen setzten sich der VfB und Kedzierzyn-Kozle jeweils klar durch, um sich im fünften Satz einen Volleyball-Krimi zu liefern, an dessen Ende die Gäste nach 2:14 Stunden die glücklichen Sieger waren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen