Flensburger Team im Matchrace auf Rang elf

Das FSC-Team bei einem ihrer neun Siege.
Das FSC-Team bei einem ihrer neun Siege.

shz.de von
04. September 2013, 00:31 Uhr

Besser hätte es für den gastgebenden Norddeutschen Regatta Verein (NRV) in der Segel-Bundesliga auf der Hamburger Alster nicht laufen können: Das Team gewann die dritte Regatta und übernahm die Tabellenführung in der Gesamtwertung. Den zweiten Platz sichert sich der Chiemsee Yacht Club vor dem Yachtclub Berlin-Grünau auf Rang drei. Der Flensburger Segel-Club mit Skipper Lennart Briesenick-Pudenz, Nils Carstensen, Jan Frigge und Philipp Linstädt beendet die Serie der 17 Rennen auf Platz elf und ist auch in der Gesamtwertung Elfter. Das straffe Programm von insgesamt 153 Rennen wurde bei besten Segelbedingungen mit bis zu 18 Knoten Wind sowie Sonne und Regen im Wechsel absolviert. Das Flensburger Quartett hatte nach dem ersten Tag sogar an der Spitze gelegen, fiel dann aber zurück. Immerhin brachte das Team dem späteren Sieger mit Carsten Kämmling am Ruder eine von zwei Niederlagen bei. „Das war ein Supersieg“, freute sich Briesenick-Pudenz, der sich andererseits über einige Rennen ärgerte, die nicht hätten verloren werden müssen. „Da fehlte die Matchrace-Erfahrung.“

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen