Fußball : FIS erneuert Kritik an Verschiebung der Fußball-WM 2022

FIS-Präsident Gian Franco Kasper ist gegen eine Austragung der Fußball-WM 2022 im Winter.
FIS-Präsident Gian Franco Kasper ist gegen eine Austragung der Fußball-WM 2022 im Winter.

Der Internationale Skiverband (FIS) beobachtet eine mögliche Verschiebung der Fußball-WM 2022 in Katar weiterhin skeptisch.

shz.de von
25. Oktober 2013, 16:48 Uhr

«Wir werden nicht viel zu sagen haben, das ist mir ganz klar. Blatter wird sicher keine Rücksicht nehmen auf so Kleinigkeiten wie Olympische Winterspiele oder Winter überhaupt», sagte FIS-Präsident Gian Franco Kasper im österreichischen Sölden. Da könne man als FIS nicht viel tun, denn der Weltfußball-Verband FIFA mit seinem Präsidenten Joseph Blatter entscheide das für sich. «Sie sind die Götter der Welt, zumindest glauben sie das.»

Mit einer Verlegung in den November und Dezember könne der Wintersport ja noch leben, «wenn auch nicht gerne», wie Kasper betonte. Aber bei einer Fußball-WM im Januar hätte man gar keine Freude. «Ich bin immer noch der Ansicht, Fußball gehört in den Sommer», erklärte Kasper.

Der Fußball-Weltverband will im kommenden Jahr darüber entscheiden, ob die WM-Endrunde 2022 in Katar wegen der dort im Sommer herrschenden Hitze verlegt werden soll.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen