Fink fordert vollen Einsatz für Europa

Trainer vom Hamburger SV packt Spieler vor dem Heimspiel gegen Wolfsburg bei der Ehre / Vertrauen in Drobny als Adler-Ersatz

Avatar_shz von
04. Mai 2013, 03:59 Uhr

Hamburg | Vorbild Real Madrid: Für Fußball-Bundesligist Hamburger SV geht es in den verbleibenden Spielen um das große Ziel Europa-League-Qualifikation. Trainer Thorsten Fink hat seine Spieler daher bei der Ehre gepackt und aufgefordert, im Ligaendspurt wie die "Königlichen" im Rückspiel des Champions-League-Halbfinales aufzutreten und an die letzte Chance zu glauben. "Real hat gegen Dortmund gekratzt, gebissen. Sie wollten unbedingt gewinnen", sagte Fink vor der Partie gegen den VfL Wolfsburg am Sonntag (17.30 Uhr/Sky).

Der HSV könnte sich mit einem Sieg gegen die "Wölfe" auf Platz fünf verbessern. "Wir sind noch voll dabei im Rennen um die Europa-League-Plätze", sagte Fink, der personell fast aus dem Vollen schöpfen kann und auf Offensive setzt: Mit Artjoms Rudnevs und Heung-Min Son baut der HSV-Coach auf eine Doppelspitze. Die zuletzt gesperrten, verletzten oder kranken Milan Badelj, Maximilian Beister, Ivo Ilicevic und Dennis Diekmeier kehren zurück. Allerdings muss Fink wohl Innenverteidiger Michael Mancienne (Oberschenkelprobleme) durch Slobodan Rajkovic ersetzen. Auch Rene Adler wird gelbgesperrt fehlen. Für den deutschen Nationaltorwart wird Ersatzmann Jaroslav Drobny zwischen die Pfosten rücken - ein Musterprofi, der sich nie über seine Reservistenrolle beklagt und seine wenigen Chancen im Tor des Hamburger SV als Empfehlungsschreiben für einen neuen Vertrag nutzt. "Es ist mein Job, da zu sein, wenn ich gebraucht werde", sagte der Tscheche. Die Partie gegen den VfL Wolfsburg ist erst Drobnys zweiter Saisoneinsatz. "Spielpraxis habe ich genug", sagte der 33-Jährige dennoch: "Ich stand doch schon vor zwei Monaten gegen Gladbach im Tor." Damals siegte der HSV mit 1:0. "Ich bin mir sicher, dass Drobny seine Leistung abrufen wird: Er ist eine coole Socke", sagte Trainer Thorsten Fink voller Vertrauen. Der Schlussmann selbst indes weiß um die Bedeutung des Heimspiels gegen die "Wölfe" auf dem Weg nach Europa: "Wolfsburg hat Final-Charakter."

Wenn Jaroslav Drobny gefordert ist, überzeugt er meist mit guten Leistungen und hundertprozentigem Einsatz. Solchen Einsatz will Thorsten Fink von seinem gesamten Team im Heimspiel gegen die Niedersachsen, die auf Thomas Kahlenberg (Blutvergiftung) und Patrick Helmes (Wadenverletzung) verzichten müssen, sehen. Bei der Niederlage zuletzt gegen Schalke 04 jedenfalls hat der 45-Jährige bei seinem Team die nötige Einstellung vermisst. "Ich verlange vollen Einsatz. Sollte es dann nicht für einen Sieg reichen, können wir trotzdem mit erhobenem Haupt das Stadion verlassen."

Das große Vorbild Real Madrid immerhin gewann das Rückspiel gegen den BVB mit 2:0. Ihr großes Ziel allerdings verpassten die Spanier am Ende - weil sie es zuvor bereits weitestgehend verspielt hatten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen