OstseeMan : Favoritensiege unter erschwerten Bedingungen

Wieder Erster im Ziel: Favorit Christian Nitschke wiederholte seinen Vorjahressieg bei extremen Winterverhältnissen in Glücksburg. Foto: Staudt
Wieder Erster im Ziel: Favorit Christian Nitschke wiederholte seinen Vorjahressieg bei extremen Winterverhältnissen in Glücksburg. Foto: Staudt

Keine neuen Rekorde bei Deutschlands härtestem Triathlon: Das hohe Wellen und böiger Wind setzten den Sportlern zu.

Avatar_shz von
08. August 2011, 08:12 Uhr

Glücksburg | Die beiden Streckenrekordhalter des OstseeMan-Triathlons wurden ihren Favoritenrollen gerecht: Nicole Woysch und Christian Nitschke gewannen die 10. Auflage des Wettkampfs in Glücksburg. Von ihren eigenen Bestmarken auf dem anspruchsvollen Rundkurs bei Schleswig-Holsteins größtem Triathlon-Spektakel blieben der Rostocker und die Saarländerin jedoch deutlich entfernt. Typisch norddeutsche Witterungsbedingungen an der Küste machten das Jubiläum des OstseeMan-Triathlons zu einem Härtetest unter erschwerten Bedingungen.
Bei Deutschlands einzigem Langdistanz-Triathlon (3,8 km Schwimmen - 180 km Radfahren - 42,195 km Laufen) mit Schwimmstrecke im offenen Meer warteten auf die 580 Einzelstarter und 840 Staffelteilnehmer in den 280 gemeldeten Staffeln am frühen Morgen graue Wolken, stürmische Winde und eine aufgewühlte Ostsee. Während sich zur Freude von Zuschauern und Aktiven die dunklen Wolken noch während der ersten Disziplin verzogen, blieb der Wind ein ständiger Begleiter der Ausdauercracks, die sich der großen Herausforderung in Angeln stellten.
Lars Apitz als bester Schleswig-Holsteiner
"Das war das härteste Rennen meiner Karriere", erklärten fast wortgleich im Abstand von weniger als 15 Minuten die beiden top platzierten Männer Christian Nitschke und Horst Wittmershaus nach dem Zieleinlauf. Wie alle anderen Athleten hatten auch die Spitzenathleten mit dem starken Wellengang zu kämpfen und büßten in der Förde etliche Minuten gegenüber ihren Bestmarken ein. Auch das Radfahren fiel bei böigen Winden deutlich schwerer aus als in den Vorjahren und raubte den "Eisenmännern" und "Eisenfrauen" schon vor dem abschließenden Marathonlauf die Kräfte aus den Beinen.
Christian Nitschke erreichte nach hartem Kampf das Ziel nach 8:35:58 Stunden. Erst auf den letzten Laufrunden konnte sich der 26-Jährige von seinem hartnäckigsten Verfolger Horst Wittmershaus (SC Weyhe/ 8:49:53 Std.) entscheidend absetzen. Dritter wurde Georg Amstett (Pirmasens) in 8:54:27 Stunden. Als bester Schleswig-Holsteiner landete Lars Apitz vom MTV Gelting 08 nach 9:25:59 Stunden auf dem achten Platz.
Bei den Frauen knüpfte Nicole Woysch (Saar-Hochwald) an ihren Erfolg von 2009 an und gewann in 9:43:17 Stunden. Im Staffelwettbewerb siegte das Berliner Trio Synergy Pro Training in 8:14:29 Stunden.
(npb, shz)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen