zur Navigation springen

Behindertensport : EPO-Doping: Paralympics-Zweiter Mosandl gesperrt

vom

Der Paralympics-Zweite Norbert Mosandl ist wegen Dopings vom Deutschen Behindertensportverband für zwei Jahre gesperrt worden. Wie aus der Homepage des DBS hervorgeht, läuft die Sperre für den Handbiker bereits seit dem 5. Juli.

shz.de von
erstellt am 14.Sep.2013 | 12:19 Uhr

Mosandl wurde wegen EPO-Missbrauchs zunächst vorläufig suspendiert und dann bis zum 4. Juli 2015 gesperrt. Bei den Paralympics in London hatte er sich 2012 nur dem ehemaligen Formel-1-Rennfahrer Alex Zanardi aus Italien geschlagen geben müssen.

Mosandl räumte ein einmaliges Blutdoping öffentlich ein. Laut «Aachener Nachrichten» sagte der 52-Jährige: «Ja, ich war es.» Es tue ihm leid, er habe da einen großen Fehler gemacht. «Es ist gut, dass ich erwischt worden bin», wurde Mosandl zitiert. Er sagte, er habe sich aus Frust nur einmal eine Injektion Epo gesetzt und aus Reue noch am gleichen Tag damals seinen Rücktritt beim Verband erklärt.

DBS-Mitteilung

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen