DTM: Rockenfeller gelingt Start-Ziel-Sieg

Sieg im Audi: Mike Rockenfeller.
Sieg im Audi: Mike Rockenfeller.

shz.de von
21. Mai 2013, 03:59 Uhr

Fawkham | Mike Rockenfeller hatte es ein wenig eilig, das wurde schon im Moment seines Triumphs deutlich. "Super Arbeit Jungs, geiles Rennen! Jetzt ab an den Nürburgring", brüllte der Audi-Pilot Sekunden nach seinem Sieg beim zweiten Saisonlauf der DTM in den Boxenfunk. Über 98 Runden in Brands Hatch hatte der 29-Jährige am Sonntag das Feld hinter sich kontrolliert, am Ende seinen ersten DTM-Sieg seit zwei Jahren gefeiert - und das Ganze irgendwie im Vorbeigehen. Schon kurz nach der Siegerehrung saß Rockenfeller im Flieger Richtung Eifel, wo er für Audi beim 24-Stunden-Rennen ins Lenkrad greifen sollte.

Keine Pause also für den Mann aus Neuwied, einen Moment der Freude gönnte er sich am Sonntagnachmittag dennoch. "Ein sehr schönes Rennen" sei es gewesen, eines, "von dem man immer träumt. Man gewinnt den Start, behält die Führung und kann das Tempo kontrollieren." Das tat Rockenfeller und schlug dabei die dominierenden Piloten des vergangenen Jahres. Vor Titelverteidiger Bruno Spengler im BMW hatte er sich durchgesetzt, Vizemeister Gary Paffett im Mercedes kam zwar als Dritter ins Ziel, wurde aufgrund eines Regelverstoßes jedoch auf den sechsten Platz zurückgestuft. Markenkollege Robert Wickens erbte den Podiumsplatz.

Für Audi wurde das Wochenende in Brands Hatch damit zur besonderen Genugtuung, die Ingolstädter waren in den vergangenen Monaten schließlich nicht gerade vom Erfolg verwöhnt. Nur zwei Siege gelangen im Jahr 2012, im spannenden Titelkampf zwischen BMW und Mercedes spielten die Ringe nicht mal eine Nebenrolle. Nun führt Rockenfeller im Gesamtklassement mit 29 Zählern vor den BMW-Piloten Spengler (28) und Augusto Farfus (25).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen