zur Navigation springen

Nachrichtenüberblick : dpa-Nachrichtenüberblick Sport

vom

DFB-Sportgericht lehnt Einspruch von Hoffenheim nach Phantomtor ab

shz.de von
erstellt am 28.Okt.2013 | 16:05 Uhr

Frankfurt/Main (dpa) - Trotz des Phantomtores von Stefan Kießling hat das DFB-Sportgericht eine Wiederholung des Bundesliga-Spiels von 1899 Hoffenheim gegen Bayer Leverkusen abgelehnt. Es habe keinen Regelverstoß durch Schiedsrichter Felix Brych gegeben, entschied das Gericht am Montag in Frankfurt. Den Regeln entsprechend wurde der Einspruch von Hoffenheim gegen die Wertung des 1:2 am 8. Spieltag abgewiesen. Nach rund 90-minütiger Verhandlung und anschließender Beratung in der Frankfurter DFB-Zentrale berief sich das Sportgericht auf eine Tatsachenentscheidung durch Referee Brych. Die TSG Hoffenheim ließ offen, ob sie Einspruch gegen das Urteil einlegt. DFB-Kontrollausschuss ermittelt nach Pyro-Randale

Frankfurt/Main (dpa) - Nach den Fan-Ausschreitungen vom Wochenende wird der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes Ermittlungsverfahren gegen Borussia Dortmund und Energie Cottbus einleiten. Das bestätigte ein DFB-Sprecher am Montag der Nachrichtenagentur dpa. Anhänger beider Vereine hatten beinahe für einen Spielabbruch gesorgt. BVB-Fans schossen vor Beginn des Derbys bei Schalke 04 Bengalische Feuer in die benachbarten Zuschauerblöcke und auf das Spielfeld. Am Sonntag musste das Zweitliga-Spiel zwischen Dynamo Dresden und Energie Cottbus unterbrochen werden, weil aus dem Gästeblock ebenfalls Leuchtraketen auf den Platz flogen.

Nächster Platini-Vorschlag: 40 Teams bei WM 2018 in Russland

Nyon (dpa) - Der hinter den Kulissen bereits schwelende Machtkampf um die künftige Führungsrolle bei der FIFA bringt immer neue Ideen für WM-Reformen hervor. UEFA-Präsident Michel Platini schlug nun vor, das Teilnehmerfeld beim Turnier 2018 in Russland von 32 auf 40 Teams zu erhöhen. «Der Fußball verändert sich. Wir haben 209 Mitgliedsverbände, warum sollten wir also reduzieren? Macht mehr Menschen glücklich», sagte der Franzose der englischen Zeitung «The Times».

Verletzungspech in Gladbach hält an: Brouwers fällt aus

Mönchengladbach (dpa) - Dem Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach bleibt das Verletzungspech treu. Wie der Club am Montag mitteilte, fällt Innenverteidiger Roel Brouwers mit einem Muskelfaserriss im Adduktorenbereich mehrere Wochen aus. In der Bundesligapartie gegen Eintracht Frankfurt am Sonntag fehlten bereits der gesperrte Martin Stranzl sowie die Verletzten Alvaro Dominguez, Filip Daems und Havard Nordtveit. 5,6 Millionen sehen Vettels WM-Sieg bei RTL

Hannover (dpa) - Der vierte WM-Sieg von Sebastian Vettel hat 5,60 Millionen Motorsportfans vor den Bildschirm gelockt. Sie verfolgten am Sonntag von 10.30 Uhr an die RTL-Übertragung des Formel-1-Rennens aus Indien. Die Sendung erreichte einem Marktanteil von 37,9 Prozent. Bei der Zieldurchfahrt freuten sich 6,26 Millionen TV-Zuschauer mit dem jüngsten Vierfach-Weltmeister.

Williams beendet Tennis-Jahr als Weltranglistenerste

Berlin (dpa) - Nach ihrem vierten Titel bei der Tennis-WM beendet Serena Williams das Jahr zum dritten Mal in ihrer Karriere als Weltranglistenerste. Die Amerikanerin führt das am Montag veröffentlichte WTA-Ranking mit 13 260 Punkten an und hat damit satte 5214 Zähler Vorsprung auf die zweitplatzierte Weißrussin Victoria Asarenka. Williams hatte bereits die Jahre 2002 und 2009 als Spitzenreiterin abgeschlossen. In der abgelaufenen Saison gewann sie elf Turniere, kam auf eine Gesamtbilanz von 78:4-Siegen und sammelte als erste Frau mehr als zwölf Millionen Dollar Preisgeld.

Handball-WM der Männer 2019 in Deutschland und Dänemark

Doha (dpa) - Deutschland richtet gemeinsam mit Dänemark die Handball-WM der Männer 2019 aus. Das teilte Bob Hanning, Vizepräsident des Deutschen Handballbundes (DHB), am Montag mit. Die favorisierte deutsch-dänische Bewerbung setzte sich damit bei der Abstimmung in Doha gegen Polen sowie die gemeinsame Kandidatur von Slowakei und Ungarn durch. Schweden und Norwegen hatten zugunsten von Deutschland und Dänemark ihre Bewerbungen zurückgezogen. In Deutschland sollen die Spiele in München, Berlin, Köln, Mannheim, Hamburg und Kiel stattfinden. Dänische Spielorte sind Herning und Kopenhagen, wo auch das Finale geplant ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen