zur Navigation springen

Nachrichtenüberblick : dpa-Nachrichtenüberblick Sport

vom

Lars Bender fraglich gegen Österreich - Löw gibt Sieg-Versprechen

München (dpa) - Die personellen Sorgen im Mittelfeld der Fußball-Nationalmannschaft haben sich weiter verschärft. Nach den Ausfällen von Bastian Schweinsteiger und Ilkay Gündogan stehe auch hinter dem Einsatz von Lars Bender im WM-Qualifikationsspiel gegen Österreich wegen einer Hüftprellung «ein Fragezeichen», berichtete Bundestrainer Joachim Löw am Mittwoch in München. Neben Sami Khedira könnte Toni Kroos am Freitag erste Wahl sein. Jérome Boateng dürfte neu in die Innenverteidigung rücken. Löw fordert defensiv mehr Kompaktheit, will aber vom offensiven Kurs nicht abweichen: «Wir schießen auf jeden Fall mehr Tore als wir bekommen gegen Österreich.»

Özil-Wechsel: Löw äußert Unverständnis über Real Madrid

München (dpa) - Joachim Löw hat Unverständnis über die Entscheidung von Real Madrid geäußert, Fußball-Nationalspieler Mesut Özil zum FC Arsenal ziehen zu lassen. Für das Nationalteam sei der Wechsel dagegen «gut», sagte der Bundestrainer am Mittwoch. «Mesut findet in London eine Mannschaft vor, die fußballerisch auf technisch hohem Niveau spielt», sagte Löw in seiner ersten öffentlichen Reaktion auf den 50-Millionen-Euro-Transfer. Bei Trainer Arsène Wenger und dem neuen Verein finde Özil das Vertrauen, das ihm bei Real zuletzt gefehlt habe. Es sei für ihn «unverständlich», dass Real den Topscorer, «der wahnsinnig viele Tore vorbereitet habe», abgebe.

EM-Kader der Volleyballerinnen fix - Guidetti streicht Kauffeldt

Halle/Westfalen (dpa) - Der 14er Kader der deutschen Volleyballerinnen für die EM vom 6. bis 14. September steht. Wie der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) am Mittwoch mitteilte, strich Bundestrainer Giovanni Guidetti Mittelblockerin Berit Kauffeldt aus dem Aufgebot. Sie habe super gearbeitet, aber «drei Mittelblockerinnen sind genug, wir brauchen eine Angreiferin mehr», begründete der 40-Jährige die Entscheidung zulasten der 23-Jährigen vom italienischen Club Imoco Volley Conegliano. Desweiteren entschied sich Guidetti Lisa Izquierdo als zweite Libera zu nominieren und nicht Lisa Thomsen, die dennoch im Kader bleibt.

Sprint-Weltrekordler Usain Bolt hört nach Olympia 2016 auf

Brüssel (dpa) - Sprint-Superstar Usain Bolt will nach dem Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro seine Karriere beenden. «Ich denke, das wäre ein guter Zeitpunkt aufzuhören - an der Spitze und nachdem ich so lange dominiert habe», erklärte der 27 Jahre alte Weltrekordler aus Jamaika am Mittwoch in Brüssel. Dort wird er am Donnerstag sein letztes Rennen in dieser Saison über 100 Meter beim Diamond-League-Finale der Leichtathleten absolvieren.

Funkel heißer Kandidat bei 1860 - «Einige Details zu klären»

München (dpa) - Trainer Friedhelm Funkel steht möglicherweise vor einer Rückkehr in die 2. Fußball-Bundesliga. Der 59-Jährige bestätigte am Mittwoch Gespräche mit dem TSV 1860 München, der sich am Samstag von seinem Coach Alexander Schmidt getrennt hatte. «Wir haben miteinander gesprochen», zitierte die Online-Ausgabe der Tageszeitung «tz» den Fußball-Lehrer. «Es gibt noch einige Details zu klären. Mehr kann ich im Moment noch nicht sagen.» Nach nur neun Monaten war Schmidt am Samstag beim Traditionsclub geschasst worden.

Brisantes Niedersachsen-Derby nicht an Enkes Todestag

Hannover (dpa) - Das Niedersachsenderby in der Fußball-Bundesliga zwischen Hannover 96 und Eintracht Braunschweig findet nicht am Todestag von Robert Enke statt. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) entspricht nach übereinstimmenden Medienberichten vom Mittwoch damit dem Wunsch aus Hannover, die Partie des zwölften Spieltages nicht am 10. November auszutragen. Nach Angaben von Clubchef Martin Kind soll das brisante Derby, das unter hohen Sicherheitsvorkehrungen stattfinden wird, wahrscheinlich für den 8. November - einem Freitag - angesetzt werden. Da beide Fanlager verfeindet sind, hatte 96 Schmährufe gegen seinen früheren Torhüter befürchtet. Enke hatte sich am 10. November 2009 das Leben genommen.

America's Cup: Jury bestraft US-Team hart

San Francisco (dpa) - Wenige Tage vor Beginn des 34. Duells um den America's Cup hat die Internationale Jury die amerikanischen Cup-Verteidiger in Folge einer Bootsmanipulation in der vorgeschalteten America's Cup Weltserie hart bestraft. Drei Mitglieder von Larry Ellisons Segelrennstall Oracle Team USA wurden gesperrt, weitere erhielten Verwarnungen. Darüber hinaus wurde das US-Team für schuldig befunden, dem Ansehen des America's Cup geschadet zu haben. Dafür muss das Oracle Team USA 250 000 US-Dollar Strafe zahlen. Außerdem muss die Segelmannschaft um Steuermann James Spithill am Samstag mit zwei Minuspunkten in die Best-of-17-Serie gegen Herausforderer Team New Zealand starten,

zur Startseite

von
erstellt am 04.Sep.2013 | 16:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen