zur Navigation springen

Sportpolitik : DOSB beruft Kommission zur Analyse der Doping-Studie

vom

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat eine siebenköpfige Expertenkommission unter Vorsitz von Udo Steiner berufen, die den Abschlussbericht der Studie «Doping in Deutschland» auswerten und Handlungsempfehlungen erarbeiten soll, teilte der DOSB mit.

shz.de von
erstellt am 02.Sep.2013 | 11:24 Uhr

Neben dem früheren Bundesverfassungsrichter werden Klaus Cachay von der Uni Bielefeld, Ruder-Olympiasiegerin Meike Evers-Rölver, die NADA-Vorstandsvorsitzende Andrea Gotzmann, Herbert Löllgen, Ehrenpräsident der Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention, Wilhelm Schänzer, Leiter des Doping-Analyselabors in Köln, und der ehemalige Basketball-Nationalspieler Volkhard Uhlig dem Gremium angehören.

Die Aufgabe der Kommission ist, den Abschlussbericht der Studie «Doping in Deutschland von 1950 bis heute» sowie alle weiteren Berichte der Forschergruppen aus Münster und Berliner zu studieren und dem DOSB-Präsidium Handlungsempfehlungen zu geben. Nach Möglichkeit soll die Expertengruppe noch in diesem Jahr einen ersten Zwischenbericht vorlegen. In der Studie wird staatlichen Institutionen und Sportverbänden mangelnder Einsatz im Anti-Doping-Kampf und eine gewisse Duldung von Doping-Praktiken vorgeworfen.

Homepage DOSB

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen