zur Navigation springen

Tennis : Djokovic gegen Nadal im US-Open-Finale

vom

Novak Djokovic und Rafael Nadal bestreiten das Endspiel der US Open. Damit kommt es zum direkten Duell zwischen der Nummer eins und der Nummer zwei im Herren-Tennis.

shz.de von
erstellt am 08.Sep.2013 | 07:59 Uhr

Der Weltranglisten-Erste Djokovic rang den Schweizer Stanislas Wawrinka am Samstag in fünf Sätzen mit 2:6, 7:6 (7:4), 3:6, 6:3, 6:4 nieder. Deutlich weniger Mühe hatte Nadal in seinem Halbfinale gegen Richard Gasquet aus Frankreich. Der Linkshänder aus Spanien kam in 2:21 Stunden zu einem 6:4, 7:6 (7:1), 6:2 gegen den Ranglisten-Neunten.

«Es ist großartig. Nach dem, was letztes Jahr war, ist es ein Traum für mich», sagte Nadal. Im vergangenen Jahr hatte er für das Turnier in New York wegen seiner Knieverletzung absagen müssen.

Djokovic und Nadal standen sich schon 36 Mal gegenüber. Die Bilanz und auch die bisherigen Auftritte in diesem Jahr sprechen für den Spanier und gegen den Serben. 21 Partien hat Nadal gegen Djokovic gewonnen, zuletzt im Halbfinale des Masters-Series-Turniers in Montréal und in der Vorschlussrunde bei den French Open in Paris.

Auf Hartplatz ist der Mallorquiner seit 21 Spielen ungeschlagen und hat in dieser Saison auf dem Belag noch keine Niederlage kassiert. Seit seinem Comeback Anfang des Jahres hat Nadal insgesamt 59 Matches gewonnen und nur drei verloren.

Unabhängig vom Ausgang des Endspiels am Montag (23.00 Uhr MESZ/Eurosport) verteidigt Djokovic aber die Spitzenposition in der Branchenwertung. Der 26-Jährige steht zum vierten Mal nacheinander im Finale der US Open. Vor einem Jahr war er Andy Murray unterlegen. 2011 gewann er gegen Nadal, 2010 hatte er gegen ihn verloren.

«Für diese Matches leben wir. Ich bin so happy, dass ich es geschafft habe», sagte Djokovic nach dem packenden Fünf-Satz-Match über 4:09 Stunden gegen Wawrinka. Der 28-Jährige hatte im Viertelfinale Wimbledonsieger Murray aus dem Turnier geworfen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen