zur Navigation springen

Leichtathletik : Diskuswerfer Wierig in Stockholm Dritter

vom

In Abwesenheit von Weltmeister Robert Harting hat Diskuswerfer Martin Wierig beim Diamond-League-Meeting in Stockholm den dritten Platz belegt.

Der WM-Vierte von Moskau musste sich mit 63,20 Metern nur dem siegreichen Polen Piotr Malachowski (65,86) und dem Olympia-Zweiten Ehsan Hadadi aus dem Iran (63,64) geschlagen geben. Harting hatte seinen Start in Stockholm kurzfristig abgesagt und das mit der seiner Meinung nach viel zu geringer Wertschätzung der Werfer begründet.

«Leider werden wir Werfer immer mehr unterdrückt. Wir sind kurz davor, überflüssig zu werden», schrieb der 28-Jährige laut eines Berichts der Berliner «B.Z.» in einem Brief an die Veranstalter. Die hätten seiner Meinung nach «eine altertümliche Auffassung, was die Stadionunterhaltung betrifft. Diskuswerfen wird nur noch geduldet und nicht mehr gefördert. Aber doping-vorbelastete Athleten werden immer noch eingeladen und bekommen fette Gagen.»

Nach seiner eigenen Absage und dem Sieg von Malachowski hat Harting nur noch minimale Chancen, den mit 40 000 Dollar Zusatzprämie belohnten Gesamtsieg in der Diamond League zu erreichen. Der Olympiasieger müsste dazu beim Diskus-Finale in Zürich gewinnen und gleichzeitig hoffen, dass der Pole nicht unter die besten Drei kommt.

Vize-Weltmeisterin Christina Schwanitz hat den zweiten Platz hinter Kugelstoß-Königin Valerie Adams belegt. Die Olympiasiegerin und Weltmeisterin aus Neuseeland siegte mit 20,30 Metern vor Schwanitz (19,26) und der Amerikanerin Michelle Carter (18,56). Bereits bei der Leichtathletik-WM in Moskau hatte sich die Hallen-Europameisterin aus Chemnitz vor einer Woche nur der in dieser Saison noch unbesiegten Adams geschlagen geben müssen.

Meeting-Ergebnisse

zur Startseite

von
erstellt am 22.Aug.2013 | 18:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen